Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_19_ewige-profess-voitenleitner [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_19_ewige-profess-voitenleitner [d.m.Y H:i] (aktuell)
federbusch
Zeile 7: Zeile 7:
 <div class="​normaler_text"><​font color="#​993300"><​strong>​Endg&​uuml;​ltiges JA zu einem Leben als Ordensfrau </​strong><​br /> <div class="​normaler_text"><​font color="#​993300"><​strong>​Endg&​uuml;​ltiges JA zu einem Leben als Ordensfrau </​strong><​br />
 <br /> <br />
-Franziskanerinnen freuen sich &​uuml;​ber die ewige Profess von Sr. Leonie Voitenleitner </​font><​br />+Franziskanerinnen freuen sich &​uuml;​ber die Ewige Profess von Sr. Leonie Voitenleitner </​font><​br />
 <br /> <br />
 Sie will in Gemeinschaft leben, in Armut, Gehorsam und jungfr&​auml;​ulicher Keuschheit und sie m&​ouml;​chte durch ihr Leben Gott in der leidenden Menschheit dienen: <font color="#​FF6600">​Sr. M. Leonie Voitenleitner</​font>​ (40) hat am 08. Dezember im Kloster Reute ihre Profess auf Lebenszeit versprochen. Damit verspricht sie ihr ganzes Leben verbindlich nach dem Evangelium und der Lebensform der Franziskanerinnen von Reute zu gestalten. ​ Mit der Profess auf Lebenszeit verpflichtete sie sich in Gemeinschaft,​ Armut und jungfr&​auml;​ulicher Keuschheit nach dem Vorbild des heiligen Franziskus zu leben. Ihr Versprechen legte sie w&​auml;​hrend eines Gottesdienstes im Kreis der Mitschwestern,​ ihrer Familie und engster Freunde in die Hand von <font color="#​FF6600">​Generaloberin Schwester Maria Hanna L&​ouml;​hlein</​font>​ ab.<br /> Sie will in Gemeinschaft leben, in Armut, Gehorsam und jungfr&​auml;​ulicher Keuschheit und sie m&​ouml;​chte durch ihr Leben Gott in der leidenden Menschheit dienen: <font color="#​FF6600">​Sr. M. Leonie Voitenleitner</​font>​ (40) hat am 08. Dezember im Kloster Reute ihre Profess auf Lebenszeit versprochen. Damit verspricht sie ihr ganzes Leben verbindlich nach dem Evangelium und der Lebensform der Franziskanerinnen von Reute zu gestalten. ​ Mit der Profess auf Lebenszeit verpflichtete sie sich in Gemeinschaft,​ Armut und jungfr&​auml;​ulicher Keuschheit nach dem Vorbild des heiligen Franziskus zu leben. Ihr Versprechen legte sie w&​auml;​hrend eines Gottesdienstes im Kreis der Mitschwestern,​ ihrer Familie und engster Freunde in die Hand von <font color="#​FF6600">​Generaloberin Schwester Maria Hanna L&​ouml;​hlein</​font>​ ab.<br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie Voitenleitner 1-kl.jpg"​ width="​400"​ height="​600" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie Voitenleitner 1-kl.jpg" alt="" width="​400"​ height="​600"​ /><br />
 <font size="​1">​Sr. Leonie (kniend) verspricht ihre Profess in die H&​auml;​nde von Generaloberin Sr. Maria Hanna L&​ouml;​hlein</​font><​br /> <font size="​1">​Sr. Leonie (kniend) verspricht ihre Profess in die H&​auml;​nde von Generaloberin Sr. Maria Hanna L&​ouml;​hlein</​font><​br />
 <br /> <br />
 Mit dem Unterschreiben der Professurkunde best&​auml;​tigte schriftlich den, in neun Jahren der Ordensausbildung gereiften und begleiteten Entschluss als Franziskanerin zu leben. ​ Als Zeichen ihrer Treue zu Gott und in Verbundenheit zur Gemeinschaft erhielt Schwester M. Leonie einen goldenen Ring, der ein kleines Tau, das franziskanische Segenszeichen tr&​auml;​gt. Mit ihrem Versprechen bindet sich die Schwester f&​uuml;​r ihr ganzes Leben an die Gemeinschaft der Franziskanerinnen von Reute und deren Auftrag &​bdquo;​Gott in der leidenden Menschheit zu dienen&​ldquo;​. <br /> Mit dem Unterschreiben der Professurkunde best&​auml;​tigte schriftlich den, in neun Jahren der Ordensausbildung gereiften und begleiteten Entschluss als Franziskanerin zu leben. ​ Als Zeichen ihrer Treue zu Gott und in Verbundenheit zur Gemeinschaft erhielt Schwester M. Leonie einen goldenen Ring, der ein kleines Tau, das franziskanische Segenszeichen tr&​auml;​gt. Mit ihrem Versprechen bindet sich die Schwester f&​uuml;​r ihr ganzes Leben an die Gemeinschaft der Franziskanerinnen von Reute und deren Auftrag &​bdquo;​Gott in der leidenden Menschheit zu dienen&​ldquo;​. <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie voitenleitner 2-kl.jpg"​ width="​400"​ height="​267" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie voitenleitner 2-kl.jpg" alt="" width="​400"​ height="​267"​ /><br />
 <font size="​1">​Unterschreiben der Professurkunde</​font><​br /> <font size="​1">​Unterschreiben der Professurkunde</​font><​br />
 <br /> <br />
 In seiner Predigt zum Festtag brachte <font color="#​FF6600">​Pfarrer Ulrich Steck</​font>​ die gewachsene Entscheidung von Sr. Leonie treffend ins Wort: &​bdquo;​Sr. Leonie, du erkennst in der Nachfolge im Ordensleben den Schatz, der Gott f&​uuml;​r uns Menschen im Leben sein will und kann und tats&​auml;​chlich ist. Und dem m&​ouml;​chte ich hinzuf&​uuml;​gen - der liebe Gott hat sicherlich nichts dagegen, wenn ich ihm das in den Mund lege - &​bdquo;​Ich,​ Dein Gott und Sch&​ouml;​pfer,​ entdecke in Dir, dem Menschen der mir nachfolgt, einen Schatz. Und es ist mir eine Freude gerade f&​uuml;​r Dich in Jesus Christus Mensch geworden zu sein.&​ldquo;​ Und weiter ermutigte er, Sr. Leonie f&​uuml;​r die Zukunft sich ganz mit ihren Talenten f&​uuml;​r Gott und die Menschen einzubringen und verdeutlichte den Wert eines Lebens in Gemeinschaft:​ &​bdquo;​Deine Mitschwestern erkennen und sch&​auml;​tzen Deine F&​auml;​higkeiten,​ die die Gemeinschaft reicher und sch&​auml;​tzenswerter macht. Das Gute an der Ordensgemeinschaft ist ja gerade die gegenseitige Erg&​auml;​nzung. Keine Ordensschwester vereinigt alle f&​uuml;​r eine Gemeinschaft notwendigen F&​auml;​higkeiten. Alle gemeinsam aber k&​ouml;​nnen auf das Ziel allen Seins hinweisen, das uns in Gott gegeben ist.&​ldquo;​ <br /> In seiner Predigt zum Festtag brachte <font color="#​FF6600">​Pfarrer Ulrich Steck</​font>​ die gewachsene Entscheidung von Sr. Leonie treffend ins Wort: &​bdquo;​Sr. Leonie, du erkennst in der Nachfolge im Ordensleben den Schatz, der Gott f&​uuml;​r uns Menschen im Leben sein will und kann und tats&​auml;​chlich ist. Und dem m&​ouml;​chte ich hinzuf&​uuml;​gen - der liebe Gott hat sicherlich nichts dagegen, wenn ich ihm das in den Mund lege - &​bdquo;​Ich,​ Dein Gott und Sch&​ouml;​pfer,​ entdecke in Dir, dem Menschen der mir nachfolgt, einen Schatz. Und es ist mir eine Freude gerade f&​uuml;​r Dich in Jesus Christus Mensch geworden zu sein.&​ldquo;​ Und weiter ermutigte er, Sr. Leonie f&​uuml;​r die Zukunft sich ganz mit ihren Talenten f&​uuml;​r Gott und die Menschen einzubringen und verdeutlichte den Wert eines Lebens in Gemeinschaft:​ &​bdquo;​Deine Mitschwestern erkennen und sch&​auml;​tzen Deine F&​auml;​higkeiten,​ die die Gemeinschaft reicher und sch&​auml;​tzenswerter macht. Das Gute an der Ordensgemeinschaft ist ja gerade die gegenseitige Erg&​auml;​nzung. Keine Ordensschwester vereinigt alle f&​uuml;​r eine Gemeinschaft notwendigen F&​auml;​higkeiten. Alle gemeinsam aber k&​ouml;​nnen auf das Ziel allen Seins hinweisen, das uns in Gott gegeben ist.&​ldquo;​ <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie Voitenleitner 3-kl.jpg"​ width="​400"​ height="​437" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Reute - Profess Leonie Voitenleitner 3-kl.jpg" alt="" width="​400"​ height="​437"​ /><br />
 <font size="​1">​Sr. Leonie Voitenleitner (li) und Sr. Maria Hanna L&​ouml;​hlein (r)</​font><​br /> <font size="​1">​Sr. Leonie Voitenleitner (li) und Sr. Maria Hanna L&​ouml;​hlein (r)</​font><​br />
 <br /> <br />
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.12.2019 18:11