Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_17_feierliche-profess-waldbreitbach [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_17_feierliche-profess-waldbreitbach [d.m.Y H:i] (aktuell)
federbusch
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Feierliche Profess in Waldbreitbach</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Feierliche Profess in Waldbreitbach</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Am 13. M&​auml;​rz 2017 feierten die Waldbreitbacher Franziskanerinnen die Ewige Profess von Sr. Dorothea-Maria Slabschie. Ein besonderer Tag, da er auch der 154. Stiftungstag der Gr&​uuml;​ndung der Gemeinschaft ist. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Am 13. M&​auml;​rz 2017 feierten die Waldbreitbacher Franziskanerinnen die Ewige Profess von Sr. Dorothea-Maria Slabschie. Ein besonderer Tag, da er auch der 154. Stiftungstag der Gr&​uuml;​ndung der Gemeinschaft ist. <br />
Zeile 13: Zeile 13:
 Der 13. M&​auml;​rz ist ein ganz besonderer Tag f&​uuml;​r die Waldbreitbacher Franziskanerinnen,​ denn an diesem Tag gedenken die Ordensfrauen der Gr&​uuml;​ndung ihrer Gemeinschaft im Jahr 1863. An diesem Festtag feierte in diesem Jahr <font color="#​FF6600">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie</​font>​ in der Mutterhauskirche ihre Ewige Profess und band sich damit f&​uuml;​r ihr ganzes Leben an die Ordensgemeinschaft. <br /> Der 13. M&​auml;​rz ist ein ganz besonderer Tag f&​uuml;​r die Waldbreitbacher Franziskanerinnen,​ denn an diesem Tag gedenken die Ordensfrauen der Gr&​uuml;​ndung ihrer Gemeinschaft im Jahr 1863. An diesem Festtag feierte in diesem Jahr <font color="#​FF6600">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie</​font>​ in der Mutterhauskirche ihre Ewige Profess und band sich damit f&​uuml;​r ihr ganzes Leben an die Ordensgemeinschaft. <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-4.gif"​ width="​400"​ height="​267" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-4.gif" alt="" width="​400"​ height="​267"​ /><br />
 <font size="​1">​Einzug in die Mutterhauskirche</​font><​br /> <font size="​1">​Einzug in die Mutterhauskirche</​font><​br />
 <br /> <br />
Zeile 22: Zeile 22:
 Es war kein &​bdquo;​klarer unverstellter Weg, auf dem Du in unsere Gemeinschaft gekommen bist&​ldquo;,​ erinnerte Generalr&​auml;​tin Schwester Evamaria Durchholz in der Predigt. Viel eher war es eine Suche, die die gelernte Industrie- und Personalkauffrau und ausgebildete Controllerin an verschiedene Stationen und auch den einen oder anderen Umweg gef&​uuml;​hrt hat, bis sie 2007 in Assisi, der Heimat des Hl. Franziskus, sp&​uuml;​rte,​ dass der franziskanische Weg ihrer ist. Damals hatte Schwester Dorothea-Maria schon Kontakte nach Waldbreitbach. Es folgten weitere Besuche und zahlreiche intensive Gespr&​auml;​che. 2009 begann sie ihr Postulat, an das sich 2010 das Noviziat anschloss. Zwei Jahre lebte sie als Novizin in der Gemeinschaft,​ bevor sie sich 2012 in ihrer Ersten Profess f&​uuml;​r drei Jahre an die Waldbreitbacher Franziskanerinnen band. Diese Versprechen erneuerte sie 2015 noch einmal f&​uuml;​r zwei Jahre, um sich jetzt f&​uuml;​r immer f&​uuml;​r ein Leben in der Ordensgemeinschaft zu entscheiden. <br /> Es war kein &​bdquo;​klarer unverstellter Weg, auf dem Du in unsere Gemeinschaft gekommen bist&​ldquo;,​ erinnerte Generalr&​auml;​tin Schwester Evamaria Durchholz in der Predigt. Viel eher war es eine Suche, die die gelernte Industrie- und Personalkauffrau und ausgebildete Controllerin an verschiedene Stationen und auch den einen oder anderen Umweg gef&​uuml;​hrt hat, bis sie 2007 in Assisi, der Heimat des Hl. Franziskus, sp&​uuml;​rte,​ dass der franziskanische Weg ihrer ist. Damals hatte Schwester Dorothea-Maria schon Kontakte nach Waldbreitbach. Es folgten weitere Besuche und zahlreiche intensive Gespr&​auml;​che. 2009 begann sie ihr Postulat, an das sich 2010 das Noviziat anschloss. Zwei Jahre lebte sie als Novizin in der Gemeinschaft,​ bevor sie sich 2012 in ihrer Ersten Profess f&​uuml;​r drei Jahre an die Waldbreitbacher Franziskanerinnen band. Diese Versprechen erneuerte sie 2015 noch einmal f&​uuml;​r zwei Jahre, um sich jetzt f&​uuml;​r immer f&​uuml;​r ein Leben in der Ordensgemeinschaft zu entscheiden. <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017.gif"​ width="​400"​ height="​267" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017.gif" alt="" width="​400"​ height="​267"​ /><br />
 <font size="​1">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie (links) verspricht vor der Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar bis zu ihrem Tod nach den Gel&​uuml;​bden Armut, Gehorsam und eheloser Keuschheit in der Gemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen zu leben.</​font><​br /> <font size="​1">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie (links) verspricht vor der Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar bis zu ihrem Tod nach den Gel&​uuml;​bden Armut, Gehorsam und eheloser Keuschheit in der Gemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen zu leben.</​font><​br />
 <br /> <br />
 &​bdquo;​Es hat Zeit gebraucht, bis Schwester Dorothea-Maria sp&​uuml;​rte:​ Ich bin auf dem richtigen Weg. Es lohnt sich weiterzugehen&​ldquo;,​ so Schwester Evamaria Durchholz. Damit sei sie in guter Gesellschaft,​ denn auch der heilige Franziskus und die selige Mutter Rosa Flesch, die Ordensgr&​uuml;​nderin,​ verbrachten viele Jahre im Gebet und mit aufmerksamem H&​ouml;​ren,​ bis sie eine Ahnung davon bekamen, was Gott mit ihnen vorhatte und bis sie ihre Berufung fanden. <br /> &​bdquo;​Es hat Zeit gebraucht, bis Schwester Dorothea-Maria sp&​uuml;​rte:​ Ich bin auf dem richtigen Weg. Es lohnt sich weiterzugehen&​ldquo;,​ so Schwester Evamaria Durchholz. Damit sei sie in guter Gesellschaft,​ denn auch der heilige Franziskus und die selige Mutter Rosa Flesch, die Ordensgr&​uuml;​nderin,​ verbrachten viele Jahre im Gebet und mit aufmerksamem H&​ouml;​ren,​ bis sie eine Ahnung davon bekamen, was Gott mit ihnen vorhatte und bis sie ihre Berufung fanden. <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-2.gif"​ width="​400"​ height="​267" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-2.gif" alt="" width="​400"​ height="​267"​ /><br />
 <font size="​1">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie erh&​auml;​lt von Schwester Edith-Maria Magar eine brennende Kerze als Sinnbild f&​uuml;​r Christus als Licht der Welt. </​font><​br /> <font size="​1">​Schwester Dorothea-Maria Slabschie erh&​auml;​lt von Schwester Edith-Maria Magar eine brennende Kerze als Sinnbild f&​uuml;​r Christus als Licht der Welt. </​font><​br />
 <br /> <br />
 W&​auml;​hrend der Zeit der Ordensausbildung als Novizin und als sogenannte Junioratsschwester wurde sich Schwester Dorothea-Maria immer sicherer, dass ein Leben als Ordensfrau ihre Berufung ist. In dieser Zeit befasste sie sich eingehend mit ihrer Beziehung zu Gott und dem Leben in Gemeinschaft. Die Solidarit&​auml;​t mit Menschen in Not ist eine weiteres Thema in der Ordensausbildung,​ das Schwester Dorothea-Maria ganz besonders am Herzen liegt. Denn als sie noch in Hamburg lebte, engagierte sie sich unter anderem in der Hochschulgemeinde f&​uuml;​r hilfsbed&​uuml;​rftige Menschen aus mehr als 40 Nationen. <br /> W&​auml;​hrend der Zeit der Ordensausbildung als Novizin und als sogenannte Junioratsschwester wurde sich Schwester Dorothea-Maria immer sicherer, dass ein Leben als Ordensfrau ihre Berufung ist. In dieser Zeit befasste sie sich eingehend mit ihrer Beziehung zu Gott und dem Leben in Gemeinschaft. Die Solidarit&​auml;​t mit Menschen in Not ist eine weiteres Thema in der Ordensausbildung,​ das Schwester Dorothea-Maria ganz besonders am Herzen liegt. Denn als sie noch in Hamburg lebte, engagierte sie sich unter anderem in der Hochschulgemeinde f&​uuml;​r hilfsbed&​uuml;​rftige Menschen aus mehr als 40 Nationen. <br />
 <br /> <br />
-<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-5.gif"​ width="​400"​ height="​267" alt="" /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Waldbreitbach-Profess2017-5.gif" alt="" width="​400"​ height="​267"​ /><br />
 <font size="​1">​Als Symbol der Zugeh&​ouml;​rigkeit zur Ordensgemeinschaft erh&​auml;​lt Schwester Dorothea-Maria Slabschie aus den H&​auml;​nden von Schwester Edith-Maria Magar das gro&​szlig;​e Waldbreitbacher Kreuz. </​font><​br /> <font size="​1">​Als Symbol der Zugeh&​ouml;​rigkeit zur Ordensgemeinschaft erh&​auml;​lt Schwester Dorothea-Maria Slabschie aus den H&​auml;​nden von Schwester Edith-Maria Magar das gro&​szlig;​e Waldbreitbacher Kreuz. </​font><​br />
 <br /> <br />
Zeile 39: Zeile 39:
 Fotografin und Verfasserin:​ Andrea Schulze</​div>​ Fotografin und Verfasserin:​ Andrea Schulze</​div>​
 <hr size="​2"​ width="​100%"​ /> <hr size="​2"​ width="​100%"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 27.12.2017 17:26