Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_15_heinrichsfest [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_15_heinrichsfest [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Franziskanische Pr&​auml;​senz beim Heinrichsfest in Bamberg</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Franziskanische Pr&​auml;​senz beim Heinrichsfest in Bamberg</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Weggemeinschaft unterst&​uuml;​tzte die St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen bei ihrer Pr&​auml;​senz beim Heinrichsfest,​ das vom 10.-12. Juli 2015 in Bamberg stattfand, u.a. beim Ordenszentrum auf dem Domplatz. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Weggemeinschaft unterst&​uuml;​tzte die St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen bei ihrer Pr&​auml;​senz beim Heinrichsfest,​ das vom 10.-12. Juli 2015 in Bamberg stattfand, u.a. beim Ordenszentrum auf dem Domplatz. <br />
Zeile 10: Zeile 10:
 Aus Magdeburg, Ulm, Plauen, Bayreuth und der schw&​auml;​bischen Alp reisten Mitglieder der Weggemeinschaft an, um  IHRE Ordensgemeinschaft mit zu unterst&​uuml;​tzen. ​ <br /> Aus Magdeburg, Ulm, Plauen, Bayreuth und der schw&​auml;​bischen Alp reisten Mitglieder der Weggemeinschaft an, um  IHRE Ordensgemeinschaft mit zu unterst&​uuml;​tzen. ​ <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​267" ​src="/​seiten/​userfiles/​Nacht-der-Sehnsucht-web.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Nacht-der-Sehnsucht-web.gif"​ alt="" height="​267"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 Bereits am Freitagabend zur &​bdquo;​Nacht der Sehnsucht&​ldquo;​ war das franziskanische Tau beim Getr&​auml;​nkeausschank vor der Dompforte pr&​auml;​sent und bot einen guten Platz zur Begegnung bei Fr&​uuml;​chtetee und Wasser &ndash; als Erg&​auml;​nzung zu spirituellen Impulsen und Lichtkunst mit den Ordensgemeinschaften im Dominneren. Je nach Text und Stimmung verwandelten die Lichtk&​uuml;​nstler von Feuerstein das Dominnere in ein Meer von Farben und Stimmung &ndash; es war himmlisch sch&​ouml;​n. <br /> Bereits am Freitagabend zur &​bdquo;​Nacht der Sehnsucht&​ldquo;​ war das franziskanische Tau beim Getr&​auml;​nkeausschank vor der Dompforte pr&​auml;​sent und bot einen guten Platz zur Begegnung bei Fr&​uuml;​chtetee und Wasser &ndash; als Erg&​auml;​nzung zu spirituellen Impulsen und Lichtkunst mit den Ordensgemeinschaften im Dominneren. Je nach Text und Stimmung verwandelten die Lichtk&​uuml;​nstler von Feuerstein das Dominnere in ein Meer von Farben und Stimmung &ndash; es war himmlisch sch&​ouml;​n. <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​267" ​src="/​seiten/​userfiles/​Franziskusschwestern-mit-Franziskaner-Minoriten-aus-Schwarzenberg-in-Begegnung.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Franziskusschwestern-mit-Franziskaner-Minoriten-aus-Schwarzenberg-in-Begegnung.gif"​ alt="" height="​267"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 Am Samstagnachmittag,​ 11.07.2015, &​ouml;​ffnete das Ordenskaffee in der alten Hofhaltung unter Leitung von Sr. Claudia Hink. Mit in verschiedensten Kl&​ouml;​stern Gebackenem und fairtrade Kaffee konnten besonders die Besucher des Motorradgottesdienstes im romantischen Innenhof vor ihrer Heimfahrt auf ihren hei&​szlig;​en St&​uuml;​hlen st&​auml;​rken. Statt Glockenschl&​auml;​gen dreht man bei den Bikern am Gas &ndash; war das ein gewaltiges Dr&​ouml;​hnen im Gottesdienst! <br /> Am Samstagnachmittag,​ 11.07.2015, &​ouml;​ffnete das Ordenskaffee in der alten Hofhaltung unter Leitung von Sr. Claudia Hink. Mit in verschiedensten Kl&​ouml;​stern Gebackenem und fairtrade Kaffee konnten besonders die Besucher des Motorradgottesdienstes im romantischen Innenhof vor ihrer Heimfahrt auf ihren hei&​szlig;​en St&​uuml;​hlen st&​auml;​rken. Statt Glockenschl&​auml;​gen dreht man bei den Bikern am Gas &ndash; war das ein gewaltiges Dr&​ouml;​hnen im Gottesdienst! <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​267" ​src="/​seiten/​userfiles/​Schnippelparty-mit-Erbischof-L.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Schnippelparty-mit-Erbischof-L.gif"​ alt="" height="​267"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 F&​uuml;​r den Abend war auf der Wiese vor dem Bischofshaus eine Klosterk&​uuml;​chen-Party angesagt. Aus gesammeltem oder mitgebrachtem Gem&​uuml;​se schnippelte Gro&​szlig;​ und Klein auf mitgebrachten Brettchen. Zucchini, M&​ouml;​hren,​ Kartoffeln, Lauch, Kohlrabi, Blumenkohl, Spitzkohl und Zwiebeln wurden geputzt und geschnippelt &ndash; von Gro&​szlig;​ und Klein. Sogar der <font color="#​FF6600">​Erzbischof Dr. Ludwig Schick</​font>​ schnippelte sehr engagiert und akkurat mit &ndash; nur mit dem Kennen der Gem&​uuml;​sesorten haperte es ein wenig. In gro&​szlig;​en Pfannen und T&​ouml;​pfen wurde so Gem&​uuml;​seeintopf und Gem&​uuml;​sereis gekocht und alle Helfer und G&​auml;​ste waren sehr zufrieden. Grundgedanke solcher Schnippelpartys ist, dass zur Vernichtung vorgesehenes Gem&​uuml;​se noch verarbeitet und lecker zubereitet werden kann. Ein Zeichen f&​uuml;​r den sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln,​ ja der Sch&​ouml;​pfung wurde gesetzt &ndash; das franziskanische Anliegen &​uuml;​berhaupt. <br /> F&​uuml;​r den Abend war auf der Wiese vor dem Bischofshaus eine Klosterk&​uuml;​chen-Party angesagt. Aus gesammeltem oder mitgebrachtem Gem&​uuml;​se schnippelte Gro&​szlig;​ und Klein auf mitgebrachten Brettchen. Zucchini, M&​ouml;​hren,​ Kartoffeln, Lauch, Kohlrabi, Blumenkohl, Spitzkohl und Zwiebeln wurden geputzt und geschnippelt &ndash; von Gro&​szlig;​ und Klein. Sogar der <font color="#​FF6600">​Erzbischof Dr. Ludwig Schick</​font>​ schnippelte sehr engagiert und akkurat mit &ndash; nur mit dem Kennen der Gem&​uuml;​sesorten haperte es ein wenig. In gro&​szlig;​en Pfannen und T&​ouml;​pfen wurde so Gem&​uuml;​seeintopf und Gem&​uuml;​sereis gekocht und alle Helfer und G&​auml;​ste waren sehr zufrieden. Grundgedanke solcher Schnippelpartys ist, dass zur Vernichtung vorgesehenes Gem&​uuml;​se noch verarbeitet und lecker zubereitet werden kann. Ein Zeichen f&​uuml;​r den sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln,​ ja der Sch&​ouml;​pfung wurde gesetzt &ndash; das franziskanische Anliegen &​uuml;​berhaupt. <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​267" ​src="/​seiten/​userfiles/​Ordenszentrum-auf-dem-Domplatz.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Ordenszentrum-auf-dem-Domplatz.gif"​ alt="" height="​267"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 Am Sonntagmorgen fuhren die Fahrzeuge dann schon kurz nach 6 Uhr in Vierzehnheiligen los, um den Aufbau des Ordenszentrums mit zu unterst&​uuml;​tzen. Das Ordenszentrum auf dem Domplatz war rund um ein gro&​szlig;​es Meditationszelt geordnet. So wie Gott unsere Mitte und Kraftquelle ist, sollte auch diese Oase ein Ort des Gebets und der Ruhe im Trubel der einzelnen Veranstaltungen und Besucher sein.  Die kr&​auml;​ftigen M&​auml;​nner und Frauen der Weggemeinschaft unterst&​uuml;​tzten die anderen Ordensgemeinschaften beim Aufbau der Pavillons &ndash; Tische und B&​auml;​nke tragen, Zelte aufbauen, Kaffee und Kuchen austragen &ndash; bei so einem Fest werden immer helfende H&​auml;​nde gebraucht. Die franziskanischen Christen wurden neben den St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen auch von den Dillinger Franziskanerinnen und Franziskaner-Minoriten aus Schwarzenberg repr&​auml;​sentiert.<​br /> Am Sonntagmorgen fuhren die Fahrzeuge dann schon kurz nach 6 Uhr in Vierzehnheiligen los, um den Aufbau des Ordenszentrums mit zu unterst&​uuml;​tzen. Das Ordenszentrum auf dem Domplatz war rund um ein gro&​szlig;​es Meditationszelt geordnet. So wie Gott unsere Mitte und Kraftquelle ist, sollte auch diese Oase ein Ort des Gebets und der Ruhe im Trubel der einzelnen Veranstaltungen und Besucher sein.  Die kr&​auml;​ftigen M&​auml;​nner und Frauen der Weggemeinschaft unterst&​uuml;​tzten die anderen Ordensgemeinschaften beim Aufbau der Pavillons &ndash; Tische und B&​auml;​nke tragen, Zelte aufbauen, Kaffee und Kuchen austragen &ndash; bei so einem Fest werden immer helfende H&​auml;​nde gebraucht. Die franziskanischen Christen wurden neben den St. Franziskusschwestern von Vierzehnheiligen auch von den Dillinger Franziskanerinnen und Franziskaner-Minoriten aus Schwarzenberg repr&​auml;​sentiert.<​br />
Zeile 28: Zeile 28:
 Der Festgottesdienst mit dem Erzbischof und den Domch&​ouml;​ren stand unter dem Motto &​bdquo;​weltgewandt/​himmelw&​auml;​rts&​ldquo;​ und w&​uuml;​rdigte das 1000j&​auml;​hrige Ordens-und Klosterleben im Bistum Bamberg. Strahlender Sonnenschein rahmte alles ein. <br /> Der Festgottesdienst mit dem Erzbischof und den Domch&​ouml;​ren stand unter dem Motto &​bdquo;​weltgewandt/​himmelw&​auml;​rts&​ldquo;​ und w&​uuml;​rdigte das 1000j&​auml;​hrige Ordens-und Klosterleben im Bistum Bamberg. Strahlender Sonnenschein rahmte alles ein. <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​273" ​src="/​seiten/​userfiles/​Modenschau-Klostermode.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Modenschau-Klostermode.gif"​ alt="" height="​273"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 W&​auml;​hrend sich an den Informationsst&​auml;​nden der Ordensgemeinschaften viele Gespr&​auml;​che anbahnten und gebastelt, gekostet und gekauft wurde, bereiteten sich die Klostermodels auf ihren gro&​szlig;​en Auftritt vor. F&​uuml;​nf Models pr&​auml;​sentierten sich dem sehr interessierten Publikum auf der gro&​szlig;​en B&​uuml;​hne auf dem Domplatz&​ndash;​ Sr. Milagros mit einem Ordenskleid aus dem Jahr 1876, Sr. Engelharda &ndash; die auch f&​uuml;​r das Schneidern der historischen Gew&​auml;​nder sorgte &ndash; in einem Kleid aus dem Jahr 1916. Sr. Regina ​ (Generaloberin) mit einem Feiertagskleid,​ was seit den 60er Jahren getragen wird und Sr. Hannah mit einem aktuellen Werktagskleid. Max Selmaier verwirrte dann das Publikum als Mann aus dem Frauenorden. Er zeigte das T-Shirt der Weggemeinschaft,​ welches zu besonderen Anl&​auml;​ssen getragen wird &ndash; im Alltag tragen wir sonst Ring und das Tau-Kreuz. <br /> W&​auml;​hrend sich an den Informationsst&​auml;​nden der Ordensgemeinschaften viele Gespr&​auml;​che anbahnten und gebastelt, gekostet und gekauft wurde, bereiteten sich die Klostermodels auf ihren gro&​szlig;​en Auftritt vor. F&​uuml;​nf Models pr&​auml;​sentierten sich dem sehr interessierten Publikum auf der gro&​szlig;​en B&​uuml;​hne auf dem Domplatz&​ndash;​ Sr. Milagros mit einem Ordenskleid aus dem Jahr 1876, Sr. Engelharda &ndash; die auch f&​uuml;​r das Schneidern der historischen Gew&​auml;​nder sorgte &ndash; in einem Kleid aus dem Jahr 1916. Sr. Regina ​ (Generaloberin) mit einem Feiertagskleid,​ was seit den 60er Jahren getragen wird und Sr. Hannah mit einem aktuellen Werktagskleid. Max Selmaier verwirrte dann das Publikum als Mann aus dem Frauenorden. Er zeigte das T-Shirt der Weggemeinschaft,​ welches zu besonderen Anl&​auml;​ssen getragen wird &ndash; im Alltag tragen wir sonst Ring und das Tau-Kreuz. <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​400"​ height="​293" ​src="/​seiten/​userfiles/​Topmodels-der-Franziskusschwestern.gif"​ alt=""​ /><br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​Topmodels-der-Franziskusschwestern.gif"​ alt="" height="​293"​ width="​400" /><br />
 <br /> <br />
 Sonntagabend waren sich dann alle einig &ndash; es war ein sehr gelungenes Fest &ndash; &​bdquo;​schee wars&​ldquo;​. Eine wunderbare Zeit der Begegnungen und des miteinander Tuns geht zu Ende &ndash; gemeinsam gearbeitet, gebetet und gelacht, das ist Gemeinschaft. <br /> Sonntagabend waren sich dann alle einig &ndash; es war ein sehr gelungenes Fest &ndash; &​bdquo;​schee wars&​ldquo;​. Eine wunderbare Zeit der Begegnungen und des miteinander Tuns geht zu Ende &ndash; gemeinsam gearbeitet, gebetet und gelacht, das ist Gemeinschaft. <br />
Zeile 42: Zeile 42:
 <​strong>​ <br /> <​strong>​ <br />
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​
 </​strong></​html>​ </​strong></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36