Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
FraJuWa in NRW
Die Brüder des Teams „Jugend- und Berufungspastoral“ der Minoriten luden vom 09.-11. Oktober 2015 zur traditionellen Franziskanischen Jugendwallfahrt ein. Gastgeber waren diesmal der Konvent und die Gemeinde St. Josef in Gelsenkirchen.

Rund 50 Jugendliche aus verschiedenen Konventen in Deutschland nahmen den Weg auf sich für ein Wochenende der Begegnung und des franziskanischen Miteinanders.


FraJuWa in NRW

Unmittelbar vor dem Provinzkapitel und am Wochenende nach dem Franziskusfest luden die Brüder des Teams „Jugend- und Berufungspastoral“ vom 09.-11. Oktober 2015 zur traditionellen Franziskanischen Jugendwallfahrt ein.



Gastgeber waren diesmal der Konvent und die Gemeinde St. Josef in Gelsenkirchen. Rund 50 Jugendliche aus verschiedenen Konventen in Deutschland nahmen den Weg auf sich für ein Wochenende der Begegnung und des franziskanischen Miteinanders.



Nach der Vigil am ersten Abend, vorbereitet durch die Schwarzenberger Brüder Steffen Behr, Andreas Murk und Mateusz Kotyło, machte Br. Konrad Schlattmann am Samstagvormittag die Teilnehmer mit dem diesjährigen Thema der FraJuWa vertraut: den jungen polnischen Brüdern unseres Ordens Michał und Zbiegniew, die 1991 in Peru von der Terrororganisation „Leuchtender Pfad“ umgebracht wurden und im kommenden Dezember in der peruanischen Diözese Chimbote als Märtyrer seliggesprochen werden.



So standen die verschiedenen kreativen Workshops unter anderen unter dem thematischen Schwerpunkten „Glaube und Zweifel“, „Mut und Angst“ und „Gewalt und Frieden“.



Ein Ausflug am Nachmittag führte die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Gasometer Oberhausen, wo sie ein wenig mit dem Strukturwandel des Ruhrgebiets in Berührung kamen.



Auch wenn die verschiedenen Spiele des von Br. Martin Koch moderierten Bunten Abends, die mehrere Brüder durch kleine Videofilme vorzumachen versuchten, etwas anspruchsvoll waren, trübte das die ausgelassene Stimmung nicht.

Mit dem Sonntagsgottesdienst, der von einer kleinen Spontanband gestaltet wurde, und dem Mittagessen klang die FraJuWa aus.

Text & Fotos: Br. Konrad Schlattmann OFM Conv.


Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:24