Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Ewige Profess in Reute und Oberzell
Freude in franziskanischen Gemeinschaften: Am 08. Dezember 2014 legte Sr. M. Franziska in Reute ihre Ewige Profess ab, am 06. Januar 2015 Sr. Juliana Seelmann ihr Versprechen auf Lebenszeit in Oberzell. Beide haben sich entschieden, für ihr ganzes Leben „Regel und Leben der Brüder und Schwestern des hl. Franziskus“ im Leben nach dem Evangelium und der Lebensform der jeweiligen Gemeinschaft zu gestalten.


Ewige Profess in Reute

Am 08. Dezember 2014 versprach Sr. M. Franziska in Reute ihre Profess auf Lebenszeit. Nach den Jahren der Ordensausbildung, in denen Sr. M. Franziska die vielfältigen Aufgaben und Bereiche der Ordensgemeinschaft kennenlernte und natürlich auch schon mitgestaltet hat, hat sich Sr. M. Franziska entschieden für ihr ganzes Leben „Regel und Leben der Brüder und Schwestern des hl. Franziskus“ im Leben nach dem Evangelium und unserer Lebensform zu leben.



Nachdem Generaloberin Sr. Erika M. Sr. Franziska mit Namen aufgerufen und Sr. M. Franziska ihre Bereitschaft und Bitte gesprochen hat, folgt die Befragung durch Sr. Erika M., u.a. "Willst du in allem Gott suchen, den Fußspuren unseres Herrn Jesus Christus nachfolgen und das Evangelium leben?" oder "Willst du nach unserer Lebensform in wacher Verantwortung mit deinen Schwestern leben und die Treue halten in guten und bösen Tagen?" Die Antwort der Professin lautet jeweils: "Ja, ich will."



Gebet zum Segnen des Ringes: Allmächtiger, gütiger Gott. Du allein bist ohne Anfang und ohne Ende; du bist ewig und vollkommen. Wir bitten dich: Segne diesen Ring. Sr. M. Franziska, die ihn tragen wird, sei er Zeichen deiner Treue und ständige Erinnerung an ihre Verbundenheit mit dir. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.



Quelle: www.kloster-reute.de


Ewige Profess in Oberzell

Antonia Wehr, die Gründerin der Oberzeller Franziskanerinnen pflegte eine besondere Spiritualität der Menschwerdung Gottes. Von daher passt es gut, eine Ewige Profess am 06. Januar, dem Fest der Erscheinung des Herrn, zu feiern.

Nach knapp acht Jahren seit der letzten Ewigen Profess freuten sich die Schwestern am 06. Januar 2015 über das Versprechen auf Lebenszeit von Sr. Juliana Seelmann. Vor ihrem Ordenseintritt hat sie ein Jahr in Südafrika verbracht. Der Festgottesdienst war daher geprägt durch afrikanische Lieder, vorgetragen vom Missiochor und dem Trommelhaus Würzburg.

In der Predigt klang die Wichtigkeit des Wegmotivs und der Suche an. Wie die Weisen, wie die Magier sei auch Sr. Juliana eine Sinn-Sucherin. Während manche heute in Traditionen und beim Alten verharren wollen, lässt sich Gott im Aufbruch und Unterwegssein finden. Der Prediger spielte dabei auf die Arbeitsstelle der Professin an: Sr. Juliana arbeitet über die Missionsärztliche Klinik in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Würzburg. Während die Sterndeuter sich freiwillig auf den Weg machen, tun es die Flüchtlinge gezwungenermaßen. Sie sind „Schätze“, bringen aber auch viele Wunden mit. Mit beidem dürfen wir vor Gott kommen.

Nach der Ansprache legte Sr. Juliana ihre Profess in die Hände der Generaloberin Sr. Katharina Ganz ab und wurde von den anwesenden Mitschwestern beglückwünscht.


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:24