Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_15_erlassjahr-dresden [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_15_erlassjahr-dresden [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Erlassjahr.de-Aktionen w&​auml;​hrend des Treffens der G7-Finanzminister in Dresden</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Vom 27.-29. Mai 2015 treffen sich die G7-Finanzminister in Dresden. Die u.a. von den Franziskanern unterst&​uuml;​tzte Kampagne erlassjahr.de fordert &​bdquo;​H&​ouml;​chste Zeit f&​uuml;​r die L&​ouml;​sung der Schuldenkrise&​ldquo;​. <br /> +
-<br /> +
-Dazu gibt es am 27. Mai eine &​ouml;​ffentliche Kundgebung unter dem Motto &​bdquo;​Weckt die schlafenden Finanzminister!&​ldquo;​ und einen &​ouml;​kumenischen Gottesdienst sowie am 28. Mai 2015 eine Anh&​ouml;​rung zu alten und neuen Schuldenkrisen und was dagegen getan werden kann.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text"><​strong><​font color="#​993300"><​img width="​150"​ height="​73"​ src="/​seiten/​userfiles/​ErlassjahrLogo(2).gif"​ class="​bild_links"​ alt=""​ />&​Ouml;​ffentliche Aktion und Kundgebung </​font></​strong><​br /> +
-<​strong><​font color="#​000000">​(Mittwoch,​ 27. Mai 2015, 17 Uhr, Neumarkt) </​font></​strong><​br /> +
-Weckt mit uns die schlafenden Finanzminister! <br /> +
-Kommt mit euren Weckern und allem, was Krach macht! Die Politik hat genug geschlafen: Neue Schuldenkrisen drohen und es wird Zeit, ein Verfahren zur fairen L&​ouml;​sung zu schaffen! ​  <​br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Onlinekampagne mit den Forderungen an die Finanzminister:​ </​font></​strong><​a href="​http://​www.erlassjahr.de/​kampagnen/​macht-mit/​unterzeichnen.html">​www.erlassjahr.de/​kampagnen/​macht-mit/​unterzeichnen.html</​a><​br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">&​Ouml;​kumenischer Gottesdienst </​font></​strong><​br /> +
-<font color="#​000000"><​strong>​(Mittwoch,​ 27. Mai 2015, 19 Uhr, Dreik&​ouml;​nigskirche) </​strong></​font><​br /> +
-Im Anschluss an die Kundgebung ziehen wir gemeinsam zur Dreik&​ouml;​nigskirche,​ um dort gemeinsam einen &​ouml;​kumenischen Gottesdienst zu feiern. ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300"><​strong>&​Ouml;​ffentliche Anh&​ouml;​rung zu alten und neuen Schuldenkrisen - und was dagegen getan werden kann </​strong></​font><​br /> +
-<​strong><​font color="#​000000">​(Donnerstag,​ 28. Mai 2015, 14:30 - 18:30, Stadtmuseum)</​font></​strong><​br /> +
-Das Programm der Veranstaltung,​ die erlassjahr.de gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, Brot f&​uuml;​r die Welt und Weltwirtschaft,​ &​Ouml;​kologie &amp; Entwicklung e.V. (WEED) organisiert,​ ist abrufbar unter: <a href="​http://​www.erlassjahr.de/​kampagnen/​macht-mit/​anhoerung.html ">​www.erlassjahr.de/​kampagnen/​macht-mit/​anhoerung.html </​a><​br /> +
-<br /> +
-<img width="​400"​ height="​560"​ src="/​seiten/​userfiles/​erlassjahr-Dresden-Poster2015-gr.gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-Die j&​uuml;​ngsten Ereignisse in Griechenland haben deutlich gemacht, dass Schuldenkrisen keineswegs ein Ph&​auml;​nomen der Vergangenheit sind. Das bestehende Finanz- und Wirtschaftssystem birgt vielmehr permanent die Gefahr einer Schuldenkrise in sich.  Um die gegenw&​auml;​rtigen und zuk&​uuml;​nftigen Krisen zu verstehen, ist eine Auseinandersetzung mit den Krisen der Vergangenheit zentral. Denn schon jetzt sehen wir, wie sich im Globalen S&​uuml;​den die n&​auml;​chsten Schuldenkrisen aufbauen. Das liegt daran, dass der gro&​szlig;​e Finanzierungsbedarf f&​uuml;​r die bestehenden Entwicklungsherausforderungen momentan auf ein hohes Kapitalangebot an den M&​auml;​rkten trifft. <br /> +
-<br /> +
-Die G7 schreiben sich eine zentrale Rolle in der Steuerung der Weltwirtschaft zu. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie sie mit zuk&​uuml;​nftigen Schuldenkrisen umgehen wollen. Entsprechen die Pl&​auml;​ne der G7 den Standards f&​uuml;​r Gerechtigkeit und Fairness, wie sie in den letzten Jahren von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen definiert wurden? Und welche Perspektiven auf die Gerechtigkeitsfrage haben die Gewerkschaften,​ Kirchen und sozialen Bewegungen als Vertreter der weltweiten Zivilgesellschaft?​ <br /> +
-<br /> +
-Um diese Fragen zu kl&​auml;​ren,​ kommen am 28. Mai 2015 im Rahmen einer &​ouml;​ffentlichen Anh&​ouml;​rung sowohl Vertreter_innen der G7-Pr&​auml;​sidentschaft als auch Vertreter_innen sozialer Bewegungen aus verschuldeten Staaten und f&​uuml;​hrende Akademiker_innen zu Wort. Die Veranstaltung bietet einen Raum f&​uuml;​r Dialog und die Entwicklung von Alternativen,​ die dringend ben&​ouml;​tigt werden. Dabei werden vier Foren ein umfassendes Bild der Problematik von Schuldenkrisen und ihrer L&​ouml;​sung / ihren L&​ouml;​sungsm&​ouml;​glichkeiten geben. Die Mitglieder des jeweiligen Forums werden von einer st&​auml;​ndigen Befrager_innen-Gruppe zu einem spezifischen Teilaspekt befragt. Das Publikum wird in jedem Forum die Gelegenheit erhalten, eigene Fragen an die Expert_innen-Gruppe zu stellen. <br /> +
-<br /> +
-In vier Foren stehen internationale Schuldenexpert/​innen aus Wissenschaft,​ Politik und sozialen Bewegungen Rede und Antwort. Mit dabei sind unter anderem Alberto Acosta (Wirtschaftswissenschaftler aus Ecuador), Juan Laborda (Podemos, Spanien), Dr. Fanwell Bokosi, Direktor des Afrikanischen Forums und Netzwerks f&​uuml;​r Schulden und Entwicklung (AFRODAD) sowie Dr. Ludger Schuknecht (Bundesfinanzministerium) als Vertreter der deutschen G7-Pr&​auml;​sidentschaft. <br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Programm </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Forum 1: Die n&​auml;​chste Schuldenkrise im Anmarsch: Wen betrifft es wie? </​font><​br /> +
-Expert_innen: ​ <font color="#​FF6600"><​br /> +
-Tim Jones</​font>,​ politischer Referent Jubilee Debt Campaign, Gro&​szlig;​britannien <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Dr. Fanwell Bokosi</​font>,​ Direktor des Afrikanischen Forums und Netzwerks f&​uuml;​r Schulden und Entwicklung (AFRODAD) <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Travis Mitchell</​font>,​ Experte f&​uuml;​r Finanz- und Entwicklungspolitik,​ Abteilung Wirtschaftspolitik im Commonwealth Secretariat ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Forum 2: Was l&​auml;​uft falsch im aktuellen Schuldenmanagement?​ Erfahrungen aus Schuldnerl&​auml;​ndern und theoretische Perspektiven. </​font><​br /> +
-Expert_innen: ​ <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Alberto Acosta</​font>,​ Wirtschaftswissenschaftler an der Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales (FLACSO), Ecuador<​br /> +
-<font color="#​FF6600">​Jeromin Zettelmeyer</​font>,​ Mitglied des internationalen Expertenkommitees zu internationaler Wirtschaftspolitik und Reform bei der Brookings Institution und einer der Hauptautoren eines Vorschlags f&​uuml;​r ein Staateninsolvenzverfahren Juan Laborda, Experte f&​uuml;​r internationale Finanzen und Wirtschaft, Podemos, Spanien<​br /> +
-<br /> +
-KAFFEEPAUSE (16:15 Uhr - 16:45 Uhr) <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Forum 3: Was ist die Verantwortung der G7 im Hinblick auf die L&​ouml;​sung von globalen Staatsschuldenkrisen?</​font><​br /> +
-Expert_innen: ​ <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Dr. Ludger Schuknecht</​font>,​ Abteilungsleiter Finanzpolitische und volkswirtschaftliche Grundsatzfragen,​ Internationale Finanzpolitik und W&​auml;​hrungspolitik,​ Bundesministerium der Finanzen (angefragt) <br /> +
-<font color="#​FF6600">​J&​uuml;​rgen Kaiser</​font>,​ Politischer Koordinator,​ erlassjahr.de - Entwicklung braucht Entschuldung ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Forum 4: Die Vereinten Nationen f&​uuml;​r ein Staateninsolvenzverfahren - Potential f&​uuml;​r eine Reform?</​font><​br /> +
-Expert_innen: ​ <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Adrian Esteban Cosentino</​font>,​ Leiter der Abteilung f&​uuml;​r Schuldenrestrukturierung im Ministerium f&​uuml;​r Wirtschaft und &​ouml;​ffentliche Finanzen, Argentinien <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Manuel Montes</​font>,​ Senior Advisor Entwicklungsfinanzierung,​ South Centre, Genf <br /> +
-Mitglieder der Befrager_innen-Gruppe:​ <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Eric LeCompte</​font>,​ Koordinator Jubilee, USA <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Kiama Kaara</​font>,​ Direktor des kenianischen Entschuldungsnetzwerkes Kenya Debt Relief Network (KENDREN) <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Hans Rackwitz</​font>,​ Weltwirtschaft &​Ouml;​kologie und Entwicklung (WEED) <br /> +
-<font color="#​FF6600">​Bodo Ellmers</​font>,​ Leitung der Abteilung Schulden und verantwortliche Finanzierung beim European Network on Debt and Development (EURODAD) ​ <br /> +
-<br /> +
-Quelle: <a href="​http://​www.erlassjahr.de">​www.erlassjahr.de</​a></​div>​ +
-<​strong>​ <br /> +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​ +
-</​strong></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36