Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Generalkapitel in Ingenbohl
Im Kloster Ingenbohl versammelten sich 58 Barmherzige Schwestern vom Heiligen Kreuz aus vier Kontinenten vom 7. Juli bis 7. August 2014 zum 22. Generalkapitel. Die Delegierten wählten am 31. Juli 2014 die neue Generaloberin und sechs Generalrätinnen, die aus verschiedenen Teilen der Welt stammen. Dabei wurde Sr. Marija Brizar aus Kroatien als Generaloberin für weitere sechs Jahre bestätigt.


Das Generalkapitel behandelt die für die Kongregation aktuellen Themen und wählt eine neue Generalleitung. Dieses bedeutende Ereignis findet alle sechs Jahre statt. Die Kapitularinnen vertreten die weltweite franziskanische Kongregation, die derzeit 3368 Schwestern in 19 verschiedenen Ländern zählt. Davon leben 485 Schwestern in der Schweiz.

Schwester Marija Brizar als Generaloberin bestätigt

Das Generalkapitel wählte am 31. Juli 2014, im Mutterhaus in Ingenbohl die neue Generalleitung. Unter dem Vorsitz des Generalvikars der Diözese Chur, Martin Kopp, bestimmten die Kapitularinnen die Generaloberin und sechs Generalrätinnen. Die Generaloberin wird während einer zweiten Amtszeit von sechs Jahren zusammen mit einem internationalen Leitungsteam die Hauptverantwortung für die weltweite Kongregation tragen.



Schwester Marija Brizar (Jg. 1957) aus Kroatien wurde als Generaloberin der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz mit dem Mutterhaus in Ingenbohl SZ wieder gewählt. Sie leitet die Geschicke der Kongregation bereits seit 2008.

Das Team setzt sich zusammen aus den bisherigen Generalrätinnen Sr. Verena Maria Oberhauser (1950) aus der Provinz Europa Mitte, Sr. Anna Affolter (1961) aus der Mutterprovinz Schweiz, Sr. Elsit Ampattu (1956) aus der Provinz Indien Nord-Ostprovinz und Sr. Lucila Zovak (1964) aus der Provinz Kroatien. Zum Team kommen die neu gewählten Rätinnen Sr. Dorothee Halbach (1959) aus der Provinz Baden-Württemberg und Sr. Sheeja Kolacheril (1963) aus der Indien Südprovinz. Sr. Verena Maria Oberhauser wurde als Generalassistentin gewählt.


Der Generalrat (v. l. n. r.): Sr. Lucila, Sr. Sheeja, Sr. Dorothee, Sr. Marija, Sr. Verena Maria, Sr. Elsit, Sr. Anna

Das Generalkapitel begann am 7. Juli und setzt Beratungen und Entscheidungen bis zum 6. August fort. Eine der grössten Sorgen der Provinzen in den europäischen Ländern und den USA stellt der Mangel an Berufungen und damit an Schwestern dar, die verantwortungsvolle Aufgaben in verschiedenen Bereichen übernehmen könnten. Diese Provinzen müssen nach neuen Formen von Gemeinschaftsstrukturen, entsprechenden Tätigkeitsfeldern und Möglichkeiten der Bündelung ihrer Ressourcen suchen.

Logo des Generalkapitels

Das Thema des Generalkapitels 2014 heisst DIALOGISCH LEBEN.



In unserem Institutslogo sind die vier Himmelsrichtungen: Nord – Süd, Ost – West integriert. Die vier Formen stehen bereits für Dialog und sind bewusst so angeordnet, dass das Schwesternkreuz darin zu erkennen ist. Die Erlösung der Menschheit geschah durch das Wort – also im Dialog. Dieses Ereignis steht am Anfang. Gott ist „in allem Anfang“ und Gott ist das Wort. Dieser Gott des Trinitätsgeheim-nisses ist DER ursprüngliche Dialog. Das gelbe Feld im Logo – oben rechts – will diese Jenseitswelt durch die roten Dreieinigkeitszeichen und auch durch die gelben Zeichen symbolisieren. Erst aus dieser ES – ICH Beziehung kann eine ICH – DU Beziehung entstehen. Im Jenseitsfeld hat denn auch die rote Linie ihren Anfang. Ein Gesichtsprofil entsteht und zieht sich weltkugelartig über das Kreuz und formt sich zu einem zweiten Kopf und endet und erneuert sich fortwährend in ihrem Hin– und Rücklauf – getragen von farbiger Ausschmückung. Dialog geschieht – gehalten durch das Erlösungskreuz, das die Mitte zentriert.

Provinzleitung Schweiz

Für die Mutterprovinz Schweiz wurden folgende Schwestern als Provinzleitung ernannt:
Sr. Marie-Marthe Schönberger (Provinzoberin – bestätigt)
Sr. Mattia Hunold (Provinzrätin – bestätigt)
Sr. Reto Lechmann (Provinzrätin – bestätigt)
Sr. Tobia Rüttimann (Provinzrätin – bestätigt)
Sr. Maria Hollenstein (Provinzrätin – neu)
Sr. Luzia Abegg (Provinzrätin – neu)

Die Amtszeit beginnt am Geburtstag der Gemeinschafts-gründerin Mutter M. Theresia Scherer am 31. Oktober 2014 und dauert drei Jahre.

Ausführliche Informationen und Bilder zum Generalkapitel unter: www.scsc-ingenbohl.org


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:23