Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_11_friedenstreffen [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_11_friedenstreffen [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">&​bdquo;​Zusammen leben - Unsere Bestimmung. Religionen und Kulturen im Dialog&​ldquo;</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">&​quot;​Wir wollen ein neues Jahrzehnt des Dialogs beginnen&​quot;,​ sagte Kardinal Reinhard Marx bei einer Pressekonferenz,​ als er gemeinsam mit einem Vertreter der Gemeinschaft Sant'​Egidio das internationale Friedenstreffen ank&​uuml;​ndigte,​ das vom 11.-13. September 2011 in M&​uuml;​nchen stattfinden wird. <br /> +
-<br /> +
-Sant'​Egidio initiierte in den letzten 25 Jahren seit dem Weltgebetstag f&​uuml;​r den Frieden in Assisi 1986, zu dem Papst Johannes Paul II. eingeladen hatte, j&​auml;​hrlich Begegnungen zwischen zahlreichen Vertretern der verschiedenen christlichen Konfessionen und der gro&​szlig;​en Weltreligionen und griff damit das Erbe dieses historischen Ereignisses auf. Der Pilgerweg der Friedenstreffen f&​uuml;​hrte in viele St&​auml;​dte Europas und des Mittelmeerraumes und wird nun genau 25 Jahre nach dem historischen Ereignis von Assisi M&​uuml;​nchen erreichen.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text">​Am Friedenstreffen werden etwa 400 religi&​ouml;​se und politische Vertreter aus ungef&​auml;​hr 60 L&​auml;​ndern teilnehmen. F&​uuml;​r die Bundesrepublik wird <font color="#​ff6600">​Bundespr&​auml;​sident Christian Wulff </​font>​ bei der Er&​ouml;​ffnung des Friedenstreffens mitwirken. <font color="#​ff6600">​Bundeskanzlerin Angela Merkel</​font>​ wird bei einer Podiumsveranstaltung sprechen. <br /> +
-<br /> +
-<img height="​271"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​Logo-Friedenstreffen-Egidio.gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-<br /> +
-Neben <​strong><​font color="#​993300">​Kardin&​auml;​len und Bisch&​ouml;​fen</​font></​strong>​ aus Deutschland (dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz,​ <font color="#​ff6600">​Erzbischof Robert Zollitsch</​font>,​ und vielen anderen), vom Heiligen Stuhl (<font color="#​ff6600">​Kardinal Kurt Koch</​font>,​ der Pr&​auml;​sident des P&​auml;​pstlichen Rates zur F&​ouml;​rderung der Einheit der Christen, <font color="#​ff6600">​Kardinal Roger Etchegaray</​font>​ und <font color="#​ff6600">​Kardinal Leonardo Sandri</​font>,​ der Pr&​auml;​fekt der Kongregation f&​uuml;​r die Orientalischen Kirchen) und aus verschiedenen europ&​auml;​ischen St&​auml;​dten (<font color="#​ff6600">​Kardinal Crescenzio Sepe</​font>​ aus Neapel, <font color="#​ff6600">​Kardinal Philippe Barbarin</​font>​ aus Lyon, <font color="#​ff6600">​Kardinal P&​eacute;​ter Erdo</​font>​ aus Budapest und <font color="#​ff6600">​Kardinal Llu&​iacute;​s Mart&​iacute;​nez Sistach</​font>​ aus Barcelona) werden hochrangige deutsche und internationale Vertreter der evangelischen und reformierten Welt teilnehmen (unter anderem der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland,​ <font color="#​ff6600">​Pr&​auml;​ses Nikolaus Schneider</​font>,​ und der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, <font color="#​ff6600">​Johannes Friedrich</​font>​). <br /> +
-<br /> +
-Alle <​strong><​font color="#​993300">​orthodoxen Kirchen</​font></​strong>​ werden vertreten sein: die Rum&​auml;​nische Orthodoxe Kirche durch Seine Seligkeit <font color="#​ff6600">​Patriarch Daniel</​font>,​ die Kirche von Zypern durch ihren Primas ​ <font color="#​ff6600">​Erzbischof Chrysostomos II.</​font>​ Au&​szlig;​erdem kommen <font color="#​ff6600">​Patriarch Paulos</​font>​ von der Orthodoxen Kirche &​Auml;​thiopiens und der <font color="#​ff6600">​Katholikos Aram I.</​font>​ als Vertreter der altorientalischen Kirchen nach M&​uuml;​nchen. Die russisch-orthodoxe Kirche wird durch eine Delegation unter der Leitung Seiner Eminenz des Metropoliten von Minsk und des Exarchen von Wei&​szlig;​russland,​ <font color="#​ff6600">​Filaret</​font>,​ vertreten sein; teilnehmen werden auch Vertreter des &​ouml;​kumenischen Patriarchats von Konstantinopel. ​ <br /> +
-<br /> +
-Die gro&​szlig;​en und hochrangig besetzten Delegationen aus <​strong><​font color="#​993300">​Judentum</​font></​strong>​ und Islam sind ein Zeichen f&​uuml;​r einen Neubeginn des Dialogs nach vielen Jahren voller Konflikte und Gegens&​auml;​tze. Unter anderem werden der israelische <font color="#​ff6600">​Oberrabbiner Yona Metzger</​font>​ mit weiteren Rabbinern seines Landes, der r&​ouml;​mische <font color="#​ff6600">​Oberrabbiner Riccardo di Segni</​font>​ und <font color="#​ff6600">​Rabbiner Yitshak Ehrenberg</​font>​ von der j&​uuml;​dischen Gemeinde zu Berlin anwesend sein, ferner der <font color="#​ff6600">​Oberrabbiner</​font>​ der Russischen F&​ouml;​deration,​ <font color="#​ff6600">​Berl Lazar</​font>,​ und der <font color="#​ff6600">​Oberrabbiner</​font>​ der T&​uuml;​rkei,​ <font color="#​ff6600">​Isak Haleve</​font>​. <br /> +
-<br /> +
-Aus dem <​strong><​font color="#​993300">​Islam</​font></​strong>​ kommen der Sprecher der &​auml;​gyptischen Universit&​auml;​t Al-Azhar, <font color="#​ff6600">​Mohammed Rifaah al-Tahtawi</​font>,​ der Pr&​auml;​sident des Islamzentrums von Neu Delhi, <font color="#​ff6600">​Wahiduddin Khan</​font>,​ und der Pr&​auml;​sident der gr&​ouml;&​szlig;​ten islamischen Organisation Indonesiens,​ der Nahdlatul Ulama, <font color="#​ff6600">​Said Aquil Siroj</​font>​. Zudem sei auf die Anwesenheit von <font color="#​ff6600">​Mustafa Ceric</​font>,​ des Gro&​szlig;​muftis von Sarajewo, und von <font color="#​ff6600">​Mustafa Cagrici</​font>,​ des Gro&​szlig;​muftis von Istanbul, hingewiesen. <br /> +
-<br /> +
-Aus der gro&​szlig;​en Welt Asiens werden Vertreter aus dem <​strong><​font color="#​993300">​Buddhismus</​font></​strong>​ Japans, Sri Lankas und Kambodschas,​ Vertreter der alten indischen Religionen, aus dem <​strong><​font color="#​993300">​Jainismus</​font></​strong>​ und dem <​strong><​font color="#​993300">​Parzismus</​font></​strong>,​ von traditionellen Religionen und auch aus dem <​strong><​font color="#​993300">​Schintoismus</​font></​strong>​ anwesend sein. <br /> +
-<br /> +
-Das <​strong>​Programm</​strong>​ des Friedenstreffens gestaltet sich wie folgt: Am Sonntag, 11. September, wird um 10 Uhr ein Gottesdienst im M&​uuml;​nchner Liebfrauendom stattfinden,​ den Kardinal Marx in Anwesenheit &​ouml;​kumenischer Vertreter feiert. Um 14.30 Uhr beginnt auf dem Marstallplatz die Gedenkfeier zum zehnten Jahrestag der Anschl&​auml;​ge vom 11. September 2001, an der auch Bundespr&​auml;​sident Christian Wulff teilnehmen wird. Eine Live-Schaltung zur Gedenkfeier am &​quot;​Ground Zero&​quot;​ in New York ist derzeit in Planung. Um 16.30 Uhr beginnt dann die Er&​ouml;​ffnungsveranstaltung des Friedenstreffens im Herkulessaal der Residenz, bei der unter anderem <font color="#​ff6600">​Bundespr&​auml;​sident Christian Wulff</​font>​ und der Gr&​uuml;​nder der Gemeinschaft Sant'​Egidio,​ <font color="#​ff6600">​Andrea Riccardi</​font>,​ sprechen werden. <br /> +
-<br /> +
-Am Montag, dem 12. September und am Dienstag, dem 13. September, finden etwa <font color="#​993300">​40 Podiumsveranstaltungen</​font>​ statt. Unter den Rednern ist auch <font color="#​ff6600">​Bundeskanzlerin Angela Merkel </​font>​(Montag,​ 14.00 Uhr). Die Podien besch&​auml;​ftigen sich unter anderem mit den Revolutionen in den arabischen L&​auml;​ndern,​ mit der Situation in Pal&​auml;​stina und Israel sowie mit der Zukunft Europas. Seinen Abschluss findet das Friedenstreffen am Dienstagabend:​ Um 17 Uhr treffen sich die Religionen an neun Orten, unter anderem im Liebfrauendom und in der Synagoge am Jakobsplatz,​ zu Gebeten in ihrer jeweils eigenen Tradition, bevor sie in einer gemeinsamen Prozession zum Marienplatz ziehen. Dort wird w&​auml;​hrend der Abschlussveranstaltung der Friedensappell 2011 verlesen und von den Vertretern der Religionen unterzeichnet. <br /> +
-<br /> +
-<img height="​162"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Logo-Egidio.gif"​ class="​bild_links"​ alt=""​ />​Informationen &​uuml;​ber das Friedenstreffen finden sich auf der <​strong><​font color="#​993300">​Homepage</​font></​strong>​ <a href="​http://​www.friedenstreffen.de"><​font color="#​0000ff">​www.friedenstreffen.de</​font></​a>​. Dort k&​ouml;​nnen sich auch alle Interessierten zu der Veranstaltung anmelden. Alle registrierten Teilnehmer k&​ouml;​nnen vom 3. bis zum 13. September 2011 ein Programm und eine Zutrittskarte zu den Veranstaltungen am Stand des Friedenstreffens in der Neuhauser Stra&​szlig;​e in M&​uuml;​nchen (am Richard-Strauss-Brunnen,​ direkt vor der Michaelskirche) abholen. Die Anmeldung ist auch direkt am Infostand m&​ouml;​glich. Die Teilnahme ist kostenlos; f&​uuml;​r die Gottesdienste,​ die Gedenkveranstaltung am 11.9. und die Schlussveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. <br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Programm </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Sonntag,​ 11. September </​font><​br /> +
-<br /> +
-10.00 Uhr Eucharistiefeier <br /> +
-Vorsitz S. Em. Kardinal Reinhard Marx <br /> +
-Dom zu Unserer Lieben Frau <br /> +
-<br /> +
-14.30 Uhr Gedenkfeier zum 10. Jahrestag der Anschl&​auml;​ge am 11. September 2001 in Anwesenheit des Pr&​auml;​sidenten der Bundesrepublik Deutschland Christian Wulff <br /> +
-Marstallplatz<​br /> +
-<br /> +
-16.30 Uhr Er&​ouml;​ffnungsveranstaltung <br /> +
-Herkulessaal,​ Residenz mit &​Uuml;​bertragung in weitere R&​auml;​ume ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Montag,​ 12. September </​font><​br /> +
-<br /> +
-9.00 Uhr Foren M&​uuml;​nchner Innenstadt <br /> +
-<br /> +
-1. Europa und seine Mission in der Welt<br /> +
-2. Die Einheit der Christen und die Liebe zu den Armen<br /> +
-3. Der Geist von Assisi - R&​uuml;​ckblick auf 25 Jahre<br /> +
-4. M&​auml;​rtyrer und Glaubenszeugen<​br /> +
-5. &​Auml;​gypten und der arabische Fr&​uuml;​hling<​br /> +
-6. Das Gebet als Quelle des Friedens<​br /> +
-7. Gerechtigkeit und Liebe in den Heiligen Schriften<​br /> +
-8. Einwanderung:​ Zusammen leben - unsere Bestimmung<​br /> +
-9. Chancen und Gef&​auml;​hrdungen der Familie heute - Religionen im Gespr&​auml;​ch<​br /> +
-10. Religion und Kommunikation im Zeitalter der  Social Networks<​br /> +
-11. Die Stadt als Ort der Begegnung im Zeitalter der Globalisierung<​br /> +
-12. Perspektiven f&​uuml;​r die Zukunft des Nahen Ostens<​br /> +
-<br /> +
-14.00 Uhr Plenarversammlung,​ in Anwesenheit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel Residenz, Herkulessaal <br /> +
-<br /> +
-16.00 Uhr Foren M&​uuml;​nchner Innenstadt <br /> +
-<br /> +
-13. Die arabische Welt auf der Suche nach Freiheit <br /> +
-14. M&​ouml;​glichkeiten des Zusammenlebens zwischen Gl&​auml;​ubigen und Nichtgl&​auml;​ubigen <br /> +
-15. Warum zusammen leben? <br /> +
-16. Afrika im Wandel - Gesellschaft und Religionen <br /> +
-17. Gewalt im Alltag - eine neue Gefahr f&​uuml;​r den Frieden <br /> +
-18. Die Religionen und der Wert des Lebens ​ <br /> +
-19. Der Mensch von heute auf der Suche nach Gott <br /> +
-20. Juden und Christen - vom Dialog zur Freundschaft <br /> +
-21. Japan nach dem Erdbeben <br /> +
-22. Europa und der Islam <br /> +
-23. Lokale Bindung und globale Identit&​auml;​t <br /> +
-24. Die Bedeutung der Frau f&​uuml;​r die Religionen ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Dienstag,​ 13. September </​font><​br /> +
-<br /> +
-9.00 Uhr Foren M&​uuml;​nchner Innenstadt ​ <br /> +
-<br /> +
-25. Israelis und Pal&​auml;​stinenser - ist Frieden m&​ouml;​glich?​ <br /> +
-26. Der 11. September - 2001 und 2011 <br /> +
-27. Religionsfreiheit als Weg zum Frieden <br /> +
-28. Gl&​auml;​ubige Menschen als Freunde der Armen <br /> +
-29. Das Geschenk des Alters <br /> +
-30. Tunesien und der arabische Fr&​uuml;​hling <br /> +
-31. Neue Chancen im islamisch-christlichen Dialog ​ <br /> +
-32. Die Herausforderungen der Moderne f&​uuml;​r die asiatischen Religionen <br /> +
-33. Gesichter der Armut in der Stadt von heute <br /> +
-34. Den Glauben in der Fremde leben <br /> +
-35. Mein &​Auml;​gypten,​ mein Glaube, meine al-Azhar <br /> +
-36. Die Welt neu denken - Wege jenseits der Krise <br /> +
-<br /> +
-11.00 Uhr Pilgerfahrt und Gedenkveranstaltung in der KZ-Gedenkst&​auml;​tte Dachau mit Jugendlichen und einigen Religionsvertretern ​ <br /> +
-<br /> +
-17.00 Uhr                                  Gebet f&​uuml;​r den Frieden an verschiedenen Orten in den unterschiedlichen religi&​ouml;​sen Traditionen ​ <br /> +
-<br /> +
-18.30 Uhr Friedensprozession von den Gebetsorten zum Marienplatz <br /> +
-<br /> +
-19.00 Uhr Schlussveranstaltung Marienplatz <br /> +
-<br /> +
-Quelle: <a href="​http://​www.santegidio.org/​index.php?​pageID=2386&​amp;​idLng=1067&​amp;​res=1 ">​www.santegidio.org </​a></​div>​ +
-<br /> +
-<hr size="​2"​ width="​100%"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34