Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_10_neujahrswunsch [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_10_neujahrswunsch [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">&​raquo;​Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!&​laquo;​ (Joh 14,​1)</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Jahreslosung wird von der &​Ouml;​kumenischen Arbeitsgemeinschaft f&​uuml;​r Bibellesen herausgegeben.<​br /> +
-<br /> +
-Mit ihr w&​uuml;​nscht die INFAG in &​ouml;​kumenischer Verbun-denheit allen ein frohes und gesegnetes Jahr 2010.</​div>​ +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text"><​br /> +
-&​raquo;​Mensch,​ habe ich mich erschrocken!&​laquo;​ sagt jemand, der vielleicht gerade ein Buch liest, mit seinen Gedanken ganz woanders ist und gar nicht merkt, wie ich ins Zimmer komme. Da hat man das Gef&​uuml;​hl,​ das Herz bleibt einen Moment stehen und dann rast der Puls auf hundertachtzig.<​br /> +
-<br /> +
-&​raquo;​Euer Herz erschrecke nicht!&​laquo;​ sagt Jesus. Das ist beruhigend und zugleich realistisch. Denn Jesus rechnet damit, dass es Ereignisse gibt, die uns erschrecken. Und wie gut, dass wir uns noch erschrecken k&​ouml;​nnen! Es ist ja ein Zeichen unserer Sensibilit&​auml;​t,​ wenn wir schreckliche Ereignisse wahrnehmen und nicht einfach ausblenden. <br /> +
-<br /> +
-&​raquo;​Euer Herz erschrecke nicht!&​laquo;​ Das ist leicht gesagt. <br /> +
-Ich verstehe es so: Unser Herz muss vor dem Schrecken nicht stehen bleiben. Es schl&​auml;​gt weiter. Es schl&​auml;​gt f&​uuml;​r unsere Mitmenschen,​ es schl&​auml;​gt f&​uuml;​r eine gerechte Welt, es schl&​auml;​gt f&​uuml;​r den Frieden. Das ist die Antwort des Glaubens. &​raquo;​Glaubt an Gott und glaubt an mich!&​laquo;​ sagt Jesus. Im Vertrauen auf Gott und Jesus Christus kann ich mit offenen Augen und weitem Herz auf die Mitmenschen,​ auf neue Herausforderungen und Aufgaben zugehen. Ich brauche keine Angst davor zu haben. Der Glaube gibt mir Kraft, meinen Weg im neuen Jahr zu gehen - mit allem, was auf mich zukommt. <br /> +
-<br /> +
-Dieser Glaube macht mein Herz stark und motiviert mich, auch anderen Menschen zu sagen: &​raquo;​Dein Herz erschrecke nicht! Du bist getragen von der G&​uuml;​te Gottes!&​laquo;​ <br /> +
-<br /> +
-Renke Brahms<​br /> +
-<font size="​1"><​br /> +
-(aus: Soldaten-Jahrbuch der Evangelischen Milit&​auml;​rseelsorge,​ <br /> +
-53. Woche Dez./​Jan.)</​font><​br /> +
-<br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Sonntagsgedanken:​ Bange machen gilt nicht</​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-Womit haben Sie das neue Jahr begonnen: mit Zuversicht und guten Vors&​auml;​tzen,​ etwa mehr Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, Sport zu treiben oder &​ouml;​fters mal ein gutes Buch zu lesen? Oder tr&​uuml;​ben Sorgen um Gesundheit oder Sicherheit den Blick in das neue Jahr? Wie klingt das neue Jahr? <br /> +
-<br /> +
-Die Jahreslosung 2010 lautet: &​bdquo;​Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!&​ldquo;​ (Johannes 14,1) <br /> +
-<br /> +
-In Krisenzeiten hat Furcht Hochkonjunktur. Doch Bange machen gilt nicht. Ganz gleich, ob es um Sorgen im Gro&​szlig;​en oder die pers&​ouml;​nlichen N&​ouml;​te geht: Euer Herz erschrecke nicht! Angst und Furcht sind keine Ratgeber: Menschen lassen sich leicht erschrecken. Die Hirten f&​uuml;​rchteten sich, als die Engel ihnen die Botschaft von der Geburt des g&​ouml;​ttlichen Kindes brachten, und die Frauen am Grab, als der Engel ihnen die Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi von den Toten weitersagte. <br /> +
-<br /> +
-In der Begegnung mit der unbekannten,​ g&​ouml;​ttlichen Welt kann einem schon bange werden. Gott ermutigt uns. Er will uns keine Angst machen, sondern uns aus dem Dunkel unserer &​Auml;​ngste herausholen und uns mit dem Licht seiner Gegenwart w&​auml;​rmen. <br /> +
-<br /> +
-So gest&​auml;​rkt k&​ouml;​nnen wir ins neue Jahr gehen. &​bdquo;​Glaubt an Gott und glaubt an mich.&​ldquo;​ Das hei&​szlig;​t doch mit anderen Worten: Vertraut auf die Wege, die Gott mit euch gehen will - auch im neuen Jahr. Ihr habt allen Grund zum Vertrauen!<​br /> +
-<br /> +
-Dekan Dr. Martin L&​uuml;​ckhoff,​ Kirchenkreis Hanau-Land<​br /> +
-<br /> +
-<font size="​1">​(aus:​ Hanauer Anzeiger, 02. Januar 2010) </​font></​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<hr size="​2"​ width="​100%"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34