Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_10_franziskusfestsiessen2010 [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_10_franziskusfestsiessen2010 [d.m.Y H:i]
federbusch
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Was geht? <br /> <div class="​ueberschrift_1">​Was geht? <br />
 Mehr als du denkst!</​div>​ Mehr als du denkst!</​div>​
Zeile 8: Zeile 8:
 <​strong><​font color="#​993300">​Bericht vom Franziskusfest am 26.9.2010 ​ </​font></​strong><​br /> <​strong><​font color="#​993300">​Bericht vom Franziskusfest am 26.9.2010 ​ </​font></​strong><​br />
 <br /> <br />
-<img height="​288"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-4.gif" alt="" /><br />+<img height="​288"​ width="​400" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-4.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Das Spiel, das eine Gruppe Jugendlicher zum Thema entwickelt hatte, lenkte den Blick zuerst auf die Hl. Klara von Assisi. Eine verr&​uuml;​ckte Szene wurde da erz&​auml;​hlt. Es war nur noch ein Brot im Haus. Statt zuerst f&​uuml;​r sich und ihre Schwestern zu sorgen teilte Klara das Brot mit den Br&​uuml;​dern,​ dann sollten die Schwestern den Rest so teilen, dass es f&​uuml;​r alle reichte. Klara erinnerte sich an das Evangelium von der Brotvermehrung und betete zum Herrn und &ndash; das Brot reichte. ​ Was hat das mit uns heute zu tun? <br /> Das Spiel, das eine Gruppe Jugendlicher zum Thema entwickelt hatte, lenkte den Blick zuerst auf die Hl. Klara von Assisi. Eine verr&​uuml;​ckte Szene wurde da erz&​auml;​hlt. Es war nur noch ein Brot im Haus. Statt zuerst f&​uuml;​r sich und ihre Schwestern zu sorgen teilte Klara das Brot mit den Br&​uuml;​dern,​ dann sollten die Schwestern den Rest so teilen, dass es f&​uuml;​r alle reichte. Klara erinnerte sich an das Evangelium von der Brotvermehrung und betete zum Herrn und &ndash; das Brot reichte. ​ Was hat das mit uns heute zu tun? <br />
 <br /> <br />
-<img height="​267"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-3.gif" alt="" /><br />+<img height="​267"​ width="​400" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-3.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Die Jugendlichen spielten verschiedene Szenen aus ihrem Alltag &ndash; in der Schule, in der Pause, an der Bushaltestelle,&​hellip;​ Immer wieder geschah es, dass inmitten der Szene alles anhielt und ein kleiner Junge auftauchte, der einen goldenen Gegenstand brachte. Dann ging die Geschichte ver&​auml;​ndert weiter. Das &​bdquo;​Mehr&​ldquo;​ kann in den allt&​auml;​glichsten Situationen sp&​uuml;​rbar werden. ​  <​br /> Die Jugendlichen spielten verschiedene Szenen aus ihrem Alltag &ndash; in der Schule, in der Pause, an der Bushaltestelle,&​hellip;​ Immer wieder geschah es, dass inmitten der Szene alles anhielt und ein kleiner Junge auftauchte, der einen goldenen Gegenstand brachte. Dann ging die Geschichte ver&​auml;​ndert weiter. Das &​bdquo;​Mehr&​ldquo;​ kann in den allt&​auml;​glichsten Situationen sp&​uuml;​rbar werden. ​  <​br />
Zeile 27: Zeile 27:
 Nach dem Auftakt war viel Zeit zur Begegnung, auf dem Gel&​auml;​nde,​ an der AnsprechBar,​ bei kreativen Angeboten,&​hellip;​ Diesmal gab es weniger Arbeitskreise als sonst, weil die Schwestern bei den verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des Jubil&​auml;​umsjahres die Erfahrung gemacht haben, dass viele Menschen haupts&​auml;​chlich die Begegnung suchen und dass darin auch das &​bdquo;​Mehr&​ldquo;​ des Lebens aus dem Glauben aufleuchtet. ​ <br /> Nach dem Auftakt war viel Zeit zur Begegnung, auf dem Gel&​auml;​nde,​ an der AnsprechBar,​ bei kreativen Angeboten,&​hellip;​ Diesmal gab es weniger Arbeitskreise als sonst, weil die Schwestern bei den verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des Jubil&​auml;​umsjahres die Erfahrung gemacht haben, dass viele Menschen haupts&​auml;​chlich die Begegnung suchen und dass darin auch das &​bdquo;​Mehr&​ldquo;​ des Lebens aus dem Glauben aufleuchtet. ​ <br />
 <br /> <br />
-<img height="​267"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-2(1).gif" alt="" /><br />+<img height="​267"​ width="​400" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-2(1).gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Um 15.30 Uhr begann dann der Gottesdienst im Zelt mit <font color="#​ff6600">​Bischof Dr. Gebhard F&​uuml;​rst</​font>,​ f&​uuml;​r den dieses Fest zu denen geh&​ouml;​rt,​ auf die er sich besonders freut, weil er hier eine junge Kirche erlebt. In seiner Ansprache bezog er sich auf das Lied der Jugendlichen vorm Morgen. Was du suchst, ist mehr, als du denkst. Es ist mehr als viele denken, was junge Menschen in der Kirche suchen. Aber oft sind sie allein und vereinzelt mit ihrem Suchen. Da tut es gut, sich bei so einem Fest in der gro&​szlig;​en Gemeinschaft zu treffen. ​ Im Evangelium von der Brotvermehrung wollten die J&​uuml;​nger die Leute wegschicken,​ so dass sie sich woanders holen was sie brauchen. Aber Jesus fordert sie auf: gebt ihr ihnen zu essen! Da erinnern sich die J&​uuml;​nger an das, was sie haben, sie bringen es, Jesus segnet es, sie teilen es aus und &ndash; es ist mehr als sie gedacht hatten, es reicht f&​uuml;​r alle. So sind auch wir gerufen, in unserem Hunger nach Leben auf das zu sehen, was uns gegeben ist, auf Jesus. Worauf wir unseren Blick lenkten, das hat eine verwandelnde Kraft. Richten wir also unseren Blick auf Jesus, so werden wir in ihn verwandelt. &​bdquo;​Lasst uns zieh&​rsquo;​n zu den Quellen des Lebens&​ldquo;​ so spielte die Band auch zum Schluss nochmals. Und wahrscheinlich alle hatten etwas gesp&​uuml;​rt von diesen Quellen des Lebens. <br /> Um 15.30 Uhr begann dann der Gottesdienst im Zelt mit <font color="#​ff6600">​Bischof Dr. Gebhard F&​uuml;​rst</​font>,​ f&​uuml;​r den dieses Fest zu denen geh&​ouml;​rt,​ auf die er sich besonders freut, weil er hier eine junge Kirche erlebt. In seiner Ansprache bezog er sich auf das Lied der Jugendlichen vorm Morgen. Was du suchst, ist mehr, als du denkst. Es ist mehr als viele denken, was junge Menschen in der Kirche suchen. Aber oft sind sie allein und vereinzelt mit ihrem Suchen. Da tut es gut, sich bei so einem Fest in der gro&​szlig;​en Gemeinschaft zu treffen. ​ Im Evangelium von der Brotvermehrung wollten die J&​uuml;​nger die Leute wegschicken,​ so dass sie sich woanders holen was sie brauchen. Aber Jesus fordert sie auf: gebt ihr ihnen zu essen! Da erinnern sich die J&​uuml;​nger an das, was sie haben, sie bringen es, Jesus segnet es, sie teilen es aus und &ndash; es ist mehr als sie gedacht hatten, es reicht f&​uuml;​r alle. So sind auch wir gerufen, in unserem Hunger nach Leben auf das zu sehen, was uns gegeben ist, auf Jesus. Worauf wir unseren Blick lenkten, das hat eine verwandelnde Kraft. Richten wir also unseren Blick auf Jesus, so werden wir in ihn verwandelt. &​bdquo;​Lasst uns zieh&​rsquo;​n zu den Quellen des Lebens&​ldquo;​ so spielte die Band auch zum Schluss nochmals. Und wahrscheinlich alle hatten etwas gesp&​uuml;​rt von diesen Quellen des Lebens. <br />
Zeile 38: Zeile 38:
 <​strong><​font color="#​993300">​Ein kleineres Angebot bietet mehr Raum f&​uuml;​r Begegnung ​  </​font></​strong><​br /> <​strong><​font color="#​993300">​Ein kleineres Angebot bietet mehr Raum f&​uuml;​r Begegnung ​  </​font></​strong><​br />
 <br /> <br />
-<img height="​95"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-1.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Das neue Angebot der &​bdquo;​Ansprech-Bar&​ldquo;​ wird von den G&​auml;​sten gerne angenommen. &​bdquo;​Happy Few&​ldquo;​ oder &​bdquo;​Charmini&​ldquo;​ hei&​szlig;​en die leckeren Frucht-Cocktails,​ die Schwester Daniela und ihr Team beim diesj&​auml;​hrigen Franziskusfest anbietet.<​br />+<img height="​95"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​SiessenFranziskusfest2010-1.gif"​ />Das neue Angebot der &​bdquo;​Ansprech-Bar&​ldquo;​ wird von den G&​auml;​sten gerne angenommen. &​bdquo;​Happy Few&​ldquo;​ oder &​bdquo;​Charmini&​ldquo;​ hei&​szlig;​en die leckeren Frucht-Cocktails,​ die Schwester Daniela und ihr Team beim diesj&​auml;​hrigen Franziskusfest anbietet.<​br />
 (Foto: Anita Metzler-Mikuteit) ​ <br /> (Foto: Anita Metzler-Mikuteit) ​ <br />
 <br /> <br />
Zeile 58: Zeile 58:
 <br /> <br />
 <hr size="​2"​ width="​100%"​ /> <hr size="​2"​ width="​100%"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34