zurück zur Übersicht 
Franziskanerinnen eröffnen Sonnengesanggarten
Der Berggarten des Crescentia-Klosters wurde in vielen Monaten der Sanierung zu einem Sonnengesanggarten (in Anlehnung an den Sonnengesang des hl. Franziskus) umgestaltet.

Er will zur Besinnung anregen und künftig dem Ruhigwerden und Kraftschöpfen an Leib, Seele und Geist dienen.


Am 20. Juni 2009 eröffneten die Franziskanerinnen des Kaufbeurer Crescentiakloster den neu gestalteten Berggarten.

„Dank vieler ehrenamtlicher Helfer und großzügiger Spenden konnte der Besinnungsgarten zum Thema Sonnengesang des heiligen Franziskus viel schneller realisiert werden als ursprünglich gedacht. Das wollen wir nun feiern“, freut sich Sr. Regina Winter, Generaloberin des Crescentiaklosters.

Dazu hatten die Schwestern zusammen mit dem Freundeskreis des Klosters ein buntes Tagesprogramm gestaltet, das sich im und um den Besinnungsgarten abspielte. Begonnen wurde um 11:00 Uhr mit der festlichen Einweihung des Gartens durch Stadtpfarrer Adolf Nießner. Von 13:00 bis 16:00 Uhr fanden unterschiedliche Aktionen im Berggarten statt. So traten Musik- und Tanzgruppen auf und es gab Bastel- und Gesprächsangebote.

Um 17:00 Uhr folgte ein festlicher Gottesdienst mit Pfarrer Georg Schlütter. Direkt im Anschluss sang ein Frauenchor aus Bad Orb auf dem Crescentiaplatz und Peter Pius Irl las Erzählungen aus den „Fioretti“. Ab 19:30 Uhr fand ein Volkstanzabend auf dem Crescentiaplatz statt. Dabei spielte die Musikgruppe SteichHolzBlos'n zünftig auf. Die Einnahmen, die bei der Eröffnungsfeier erzielt wurden, kommen der Pflege und Erhaltung des Berggartens zu Gute.

Fotonachweis: www.crescentiakloster.de

Nähere Informationen unter: www.crescentiakloster.de



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33