Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
startseite_09_mfe [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_09_mfe [d.m.Y H:i]
federbusch
Zeile 3: Zeile 3:
 <div class="​ueberschrift_1">​Miteinander auf dem Weg - Zeichen der Hoffnung</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Miteinander auf dem Weg - Zeichen der Hoffnung</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Christen sollten aufkeimenden nationalen Abschottungstendenzen in Europa die einigenden Werte von Toleranz und Solidarit&​auml;​t mit den Armen und Benachteiligten entgegensetzen. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Christen sollten aufkeimenden nationalen Abschottungstendenzen in Europa die einigenden Werte von Toleranz und Solidarit&​auml;​t mit den Armen und Benachteiligten entgegensetzen. <br />
-Angesichts zunehmender &​Auml;​ngstlichkeit oder gar feindlicher Gesinnungen gegen&​uuml;​ber Ausl&​auml;​ndern und Fl&​uuml;​chtlingen z. B. aus Afrika, seien sie aufgefordert,​ materiellen &​Auml;​ngsten konkrete Projekte der Hoffnung und des Miteinanders entgegenzusetzen,​ sagte der Pr&​auml;​sident der internationalen Gemeinschaft Sant' Egidio, Prof. Dr. Marco Impagliazzo (Rom), vor rund 1.500 Teilnehmern eines Treffens christlicher Bewegungen und Gemeinschaften in W&​uuml;​rzburg. <br />+Angesichts zunehmender &​Auml;​ngstlichkeit oder gar feindlicher Gesinnungen gegen&​uuml;​ber Ausl&​auml;​ndern und Fl&​uuml;​chtlingen z. B. aus Afrika, seien sie aufgefordert,​ materiellen &​Auml;​ngsten konkrete Projekte der Hoffnung und des Miteinanders entgegenzusetzen,​ sagte der Pr&​auml;​sident der internationalen Gemeinschaft Sant' Egidio, Prof. Dr. Marco Impagliazzo (Rom), vor rund 1.200 Teilnehmern eines Treffens christlicher Bewegungen und Gemeinschaften in W&​uuml;​rzburg. <br />
 <br /> <br />
-Vertreter aus 85 Gruppen hatten sich unter dem Motto &​bdquo;​Miteinander auf dem Weg &ndash; Zeichen der Hoffnung&​ldquo;​ am 07. November 2009 im W&​uuml;​rzburger Dom versammelt; darunter die Infag-Mitgliedsgemeinschaften Christusbruderschaft Selbitz und die Franziskanerinnen ​von Siessen.</​div>​+Vertreter aus 85 Gruppen hatten sich unter dem Motto &​bdquo;​Miteinander auf dem Weg &ndash; Zeichen der Hoffnung&​ldquo;​ am 07. November 2009 im W&​uuml;​rzburger Dom versammelt; darunter die Infag-Mitgliedsgemeinschaften Christusbruderschaft Selbitz und die Franziskane-rinnen ​von Siessen. F&​uuml;​r den Infag-Regionalvorstand nahm Sr. Marianne Jungbluth an dem Treffen teil.</​div>​
 <br /> <br />
 <div class="​normaler_text"><​br /> <div class="​normaler_text"><​br />
 <​strong><​font color="#​993300">​Europas Einheit und die Christen ​ </​font></​strong><​br /> <​strong><​font color="#​993300">​Europas Einheit und die Christen ​ </​font></​strong><​br />
 <br /> <br />
-<img height="​100"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa3.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Nach den internationalen Konferenzen von &​bdquo;​Miteinander f&​uuml;​r Europa&​ldquo;​ in Stuttgart 2004 und 2007 hatte ein Koordinationsteam aus dem evangelischen,​ katholischen und freikirchlichen Raum zu einer bundesweiten Begegnung eingeladen. Die bunte Vielfalt der verschiedenartigen kirchlichen Gruppen kam sowohl durch Dekoration mit mehrfarbigen W&​uuml;​rfeln im Altarraum des Doms als auch durch die jugendlich-musikalische Begleitung der &​bdquo;​Lobpreiswerkstatt&​ldquo;​ der Gemeinschaft Immanuel (Ravensburg) zum Ausdruck. Die Begegnung in W&​uuml;​rzburg war eine der gr&​ouml;&​szlig;​ten von insgesamt elf nationalen Veranstaltungen in verschiedenen L&​auml;​ndern Europas. ​ <br />+<img height="​100"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa3.gif"​ />Nach den internationalen Konferenzen von &​bdquo;​Miteinander f&​uuml;​r Europa&​ldquo;​ in Stuttgart 2004 und 2007 hatte ein Koordinationsteam aus dem evangelischen,​ katholischen und freikirchlichen Raum zu einer bundesweiten Begegnung eingeladen. Die bunte Vielfalt der verschiedenartigen kirchlichen Gruppen kam sowohl durch Dekoration mit mehrfarbigen W&​uuml;​rfeln im Altarraum des Doms als auch durch die jugendlich-musikalische Begleitung der &​bdquo;​Lobpreiswerkstatt&​ldquo;​ der Gemeinschaft Immanuel (Ravensburg) zum Ausdruck. Die Begegnung in W&​uuml;​rzburg war eine der gr&​ouml;&​szlig;​ten von insgesamt elf nationalen Veranstaltungen in verschiedenen L&​auml;​ndern Europas. ​ <br />
 <br /> <br />
-<img height="​112"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa1.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Der katholische Bischof von W&​uuml;​rzburg <font color="#​ff6600">​Friedhelm Hoffmann</​font>​ (Bild Mitte) bezeichnete die christlichen Bewegungen als &​bdquo;​Ferment f&​uuml;​r die Gesellschaft&​ldquo;​. Die Einheit unter den Christen sei ein wichtiger Faktor f&​uuml;​r ihre Glaubw&​uuml;​rdigkeit. <br />+<img height="​112"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa1.gif"​ />Der katholische Bischof von W&​uuml;​rzburg <font color="#​ff6600">​Friedhelm Hoffmann</​font>​ (Bild Mitte) bezeichnete die christlichen Bewegungen als &​bdquo;​Ferment f&​uuml;​r die Gesellschaft&​ldquo;​. Die Einheit unter den Christen sei ein wichtiger Faktor f&​uuml;​r ihre Glaubw&​uuml;​rdigkeit. <br />
 Der evangelische Regionalbischof f&​uuml;​r Ansbach und W&​uuml;​rzburg,​ <font color="#​ff6600">​Christian Schmidt</​font>​ (Bild links), betonte, im Einsatz f&​uuml;​r die Armen k&​ouml;​nnten christliche Gruppen noch enger zusammenwachsen. Der Weg zu einer Abendmahlsgemeinschaft der getrennten Konfessionen k&​ouml;​nne &​bdquo;​am ehesten vom Miteinander der Gemeinschaften&​ldquo;​ ausgehen. <font color="#​ff6600">​Siegfried Gro&​szlig;​mann</​font>​ (Bild rechts), fr&​uuml;​herer Pr&​auml;​sident der Vereinigung evangelischer Freikirchen,​ ermutigte die unterschiedlichen christlichen Gruppen zu einer &​bdquo;​Kultur der gegenseitigen Erg&​auml;​nzung&​ldquo;​. ​  <​br /> Der evangelische Regionalbischof f&​uuml;​r Ansbach und W&​uuml;​rzburg,​ <font color="#​ff6600">​Christian Schmidt</​font>​ (Bild links), betonte, im Einsatz f&​uuml;​r die Armen k&​ouml;​nnten christliche Gruppen noch enger zusammenwachsen. Der Weg zu einer Abendmahlsgemeinschaft der getrennten Konfessionen k&​ouml;​nne &​bdquo;​am ehesten vom Miteinander der Gemeinschaften&​ldquo;​ ausgehen. <font color="#​ff6600">​Siegfried Gro&​szlig;​mann</​font>​ (Bild rechts), fr&​uuml;​herer Pr&​auml;​sident der Vereinigung evangelischer Freikirchen,​ ermutigte die unterschiedlichen christlichen Gruppen zu einer &​bdquo;​Kultur der gegenseitigen Erg&​auml;​nzung&​ldquo;​. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<font color="#​ff6600"><​img height="​109"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa9.gif"​ />Marco Impagliazzo</​font>​ unterstrich:​ &​bdquo;​Die Einheit unter den Christen ist der Zement f&​uuml;​r ein vereintes Europa.&​ldquo;​ Zersplittert in Einzelinteressen verliere Europa in einer globalisierten Welt an Bedeutung. Gleichzeitig k&​ouml;​nnten Christen durch international vernetzte Initiativen Zeichen f&​uuml;​r ein respektvolles Miteinander von V&​ouml;​lkern,​ Kulturen und Religionen setzen. Ohne gelebte europ&​auml;​ische Einheit k&​ouml;​nnten die Werte des Friedens, der Freiheit und Menschlichkeit verloren gehen. Christen k&​ouml;​nnten der Angst vor dem Andersartigen das Vertrauen in die Botschaft Jesu Christi von der Liebe zum Leben und der Vers&​ouml;​hnung entgegensetzen. ​  <​br />+<font color="#​ff6600"><​img height="​109"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa9.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Marco Impagliazzo</​font>​ unterstrich:​ &​bdquo;​Die Einheit unter den Christen ist der Zement f&​uuml;​r ein vereintes Europa.&​ldquo;​ Zersplittert in Einzelinteressen verliere Europa in einer globalisierten Welt an Bedeutung. Gleichzeitig k&​ouml;​nnten Christen durch international vernetzte Initiativen Zeichen f&​uuml;​r ein respektvolles Miteinander von V&​ouml;​lkern,​ Kulturen und Religionen setzen. Ohne gelebte europ&​auml;​ische Einheit k&​ouml;​nnten die Werte des Friedens, der Freiheit und Menschlichkeit verloren gehen. Christen k&​ouml;​nnten der Angst vor dem Andersartigen das Vertrauen in die Botschaft Jesu Christi von der Liebe zum Leben und der Vers&​ouml;​hnung entgegensetzen. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​112"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa8(1).gif"​ />Als Schl&​uuml;​ssel f&​uuml;​r die Einheit der Christen bezeichnete <font color="#​ff6600">​Gerhard Pro&​szlig;</​font>,​ leitender Referent des CVJM Esslingen und Mitglied des Koordinationsteams von Miteinander f&​uuml;​r Europa, die &​bdquo;​Gabe und Gnade Gottes in anderen Gemeinschaften und Kirchen zu suchen, statt sich gegenseitig kritisch zu be- oder gar verurteilen&​ldquo;​. ​ Als Repr&​auml;​sentant eines &​bdquo;&​auml;​lteren geistlichen Bruders&​ldquo;​ der seit zehn Jahren bestehenden Miteinander-Initiative begr&​uuml;&​szlig;​te Pro&​szlig;​ den Generalsekret&​auml;​r der Deutschen Evangelischen Allianz, <font color="#​ff6600">​Hartmut Steeb</​font>,​ deren internationale Wurzeln mehr als 160 Jahre zur&​uuml;​ckreichen. Steeb brachte seine Freude dar&​uuml;​ber zum Ausdruck, dass beide evangeliumsgem&​auml;&​szlig;​en Str&​ouml;​mungen nahezu identische Ziele verfolgen. Steeb w&​uuml;​nschte sich: &​bdquo;​Beide Str&​ouml;​mungen m&​uuml;​ssen sich noch weiter vernetzen.&​ldquo;​ <br />+<img height="​112"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa8(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" />Als Schl&​uuml;​ssel f&​uuml;​r die Einheit der Christen bezeichnete <font color="#​ff6600">​Gerhard Pro&​szlig;</​font>,​ leitender Referent des CVJM Esslingen und Mitglied des Koordinationsteams von Miteinander f&​uuml;​r Europa, die &​bdquo;​Gabe und Gnade Gottes in anderen Gemeinschaften und Kirchen zu suchen, statt sich gegenseitig kritisch zu be- oder gar verurteilen&​ldquo;​. ​ Als Repr&​auml;​sentant eines &​bdquo;&​auml;​lteren geistlichen Bruders&​ldquo;​ der seit zehn Jahren bestehenden Miteinander-Initiative begr&​uuml;&​szlig;​te Pro&​szlig;​ den Generalsekret&​auml;​r der Deutschen Evangelischen Allianz, <font color="#​ff6600">​Hartmut Steeb</​font>,​ deren internationale Wurzeln mehr als 160 Jahre zur&​uuml;​ckreichen. Steeb brachte seine Freude dar&​uuml;​ber zum Ausdruck, dass beide evangeliumsgem&​auml;&​szlig;​en Str&​ouml;​mungen nahezu identische Ziele verfolgen. Steeb w&​uuml;​nschte sich: &​bdquo;​Beide Str&​ouml;​mungen m&​uuml;​ssen sich noch weiter vernetzen.&​ldquo;​ <br />
 Landesbischof i.R. <font color="#​ff6600">​J&​uuml;​rgen Johannesdotter</​font>,​ EKD-Beauftragter f&​uuml;​r Kommunit&​auml;​ten,​ ermutigte die Teilnehmer, sowohl materiell als auch geistlich armen Menschen die Zusage zu machen, dass Gott sich um ihre pers&​ouml;​nlichen Situationen k&​uuml;​mmere:​ &​bdquo;​Kein Ort in dieser Welt ist so entlegen, als dass Christen nicht dort ihre lebensbejahende und frohe Botschaft bringen k&​ouml;​nnen.&​ldquo;​ Das Miteinander beim W&​uuml;​rzburger Treffen habe erneut deutlich gemacht: &​bdquo;​Europa hat eine Hoffnung.&​ldquo;​ Christen sollten diesen &​bdquo;​Schatz&​ldquo;​ nicht verbergen, sondern unter die Menschen bringen. Gemeinschaften und Bewegungen seien &​bdquo;​Pflanzst&​auml;​tten der Hoffnung&​ldquo;​. ​ <br /> Landesbischof i.R. <font color="#​ff6600">​J&​uuml;​rgen Johannesdotter</​font>,​ EKD-Beauftragter f&​uuml;​r Kommunit&​auml;​ten,​ ermutigte die Teilnehmer, sowohl materiell als auch geistlich armen Menschen die Zusage zu machen, dass Gott sich um ihre pers&​ouml;​nlichen Situationen k&​uuml;​mmere:​ &​bdquo;​Kein Ort in dieser Welt ist so entlegen, als dass Christen nicht dort ihre lebensbejahende und frohe Botschaft bringen k&​ouml;​nnen.&​ldquo;​ Das Miteinander beim W&​uuml;​rzburger Treffen habe erneut deutlich gemacht: &​bdquo;​Europa hat eine Hoffnung.&​ldquo;​ Christen sollten diesen &​bdquo;​Schatz&​ldquo;​ nicht verbergen, sondern unter die Menschen bringen. Gemeinschaften und Bewegungen seien &​bdquo;​Pflanzst&​auml;​tten der Hoffnung&​ldquo;​. ​ <br />
 <div class="​bild_links_und_rechts"><​br /> <div class="​bild_links_und_rechts"><​br />
-<img height="​267"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa6.gif" alt="" /><br />+<img height="​267"​ width="​400" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​MiteinanderEuropa6.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Zeugnisse von Sr. Anna Maria aus der Wiesche (Christusbruderschaft Selbitz) <br /> Zeugnisse von Sr. Anna Maria aus der Wiesche (Christusbruderschaft Selbitz) <br />
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33