zurück zur Übersicht 
Aufnahme in die Gemeinschaft Lebensbaum
Die Gemeinschaft Lebensbaum besteht seit dem 12. September 1999. Sie ist eine ökumenische Gemeinschaft, die in Anbindung an die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz in Hegne am Bodensee entstanden ist.


Sie bietet Frauen und Männern die Möglichkeit, an der Spiritualität der Schwestern teilzuhaben. Sie erfahren darin Hilfe und Orientierung für ihre Gottesbeziehung und für die eigene Lebensgestaltung aus dem Geist des Evangeliums entsprechend ihrer persönlichen Berufung. Die Mitglieder verbindet der gemeinsame Wunsch, ihr Leben im konkreten Umfeld von Beruf und Familie aus der Spiritualität der Kreuzschwestern heraus zu leben, die Bereitschaft, sich verbindlich auf einen gemeinsamen Weg einzulassen sowie das Engagement in der Gemeinde und in der Gemeinschaft der Schwestern.

Vor zehn Jahren wurde mit der Gründung der Gruppe ein Ginkobaum gepflanzt, der ebenso gewachsen ist wie die Gemeinschaft. Sie besteht derzeit aus 22 Mitgliedern (18 Frauen und 4 Männer), eine Frau ist in der Orientierungsphase, sechs Personen sind in der Vertiefungsphase (Stand: Juni 2009). Jeweils beim Novembertreffen können neue Personen hinzukommen. Die Gruppe ist offen für katholische wie evangelische Christen, Ledige, Verheiratete, Verwitwete und Geschiedene.

Claudia Graff-Ruhrort und Bärbel Ströbele (Foto) stehen am Ende der Vertiefungsphase und werden im September 2009 als Mitglieder in die Gemeinschaft Lebensbaum aufgenommen.

In die Gemeinschaft können Männer und Frauen bis zu einem Alter von 55 Jahren eintreten. Die Mitgliedschaft in der Gemeinschaft Lebensbaum ist das Ergebnis eines intensiven Prozesses, für den sich alle, die an der Gemeinschaft beteiligt sind, viel Zeit nehmen und der von Schwestern begleitet wird: Die Aufnahme beginnt mit einem Vorgespräch. Es schließt sich eine dreijährige Vorbereitungszeit an, die eine Orientierungsphase von einem Jahr und eine Vertiefungsphase von zwei Jahren umfasst. Am Beginn der Mitgliedschaft steht ein Versprechen, durch das sich die Mitglieder verbindlich der „Gemeinschaft Lebensbaum“ anschließen. Es wird jeweils für fünf Jahre abgelegt bzw. erneuert.

Die Gruppen treffen sich viermal jährlich: an zwei Wochenenden und an zwei Samstagen. Die Schwerpunkte der Treffen sind das Gebet und die Feier der Eucharistie, die Begegnung mit dem Evangelium als froher und Freude schenkender Botschaft und die Gestaltung einer geschwisterlichen Weggemeinschaft im Geist des heiligen Franz von Assisi.
„Menschen suchen heute nach Orientierung und Spiritualität, und manche wollen ihren Glauben in Anbindung an eine Gemeinschaft leben“, so Sr. Dorothea Maria Oehler, die Leiterin und Ansprechpartnerin von Seiten der Kreuzschwestern für die Gemeinschaft.


"Gemeinschaft Lebensbaum" beim Treffen im Mai 2009


Quellen: www.klosterhegne.de (Textteile und Bilder) / Konradsblatt 37/2009, S. 13 – Bernhild Hagemeister: Zehn Jahre „Gemeinschaft Lebensbaum“ in Hegne

Nähere Informationen unter: www.klosterhegne.de



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33