Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_09_franzjugendwallfahrt [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_09_franzjugendwallfahrt [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Bis ans Ende der Welt ...</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Bis ans Ende der Welt ...</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Vom 9. bis zum 15. August 2009 kamen Franziskanerinnen und Franziskaner mit Gruppen junger Erwachsener aus ganz Europa nach Spanien, um dort das letzte St&​uuml;​ck des Jakobsweges zu gehen und anschlie&​szlig;​end gemeinsam einige Tage in Santiago de Compostela zu verbringen. Insgesamt kamen rund 1000 Pilgerinnen und Pilger zum zweiten internationalen Jugendtreffen der Franziskaner.</​div>​ <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Vom 9. bis zum 15. August 2009 kamen Franziskanerinnen und Franziskaner mit Gruppen junger Erwachsener aus ganz Europa nach Spanien, um dort das letzte St&​uuml;​ck des Jakobsweges zu gehen und anschlie&​szlig;​end gemeinsam einige Tage in Santiago de Compostela zu verbringen. Insgesamt kamen rund 1000 Pilgerinnen und Pilger zum zweiten internationalen Jugendtreffen der Franziskaner.</​div>​
Zeile 6: Zeile 6:
 <div class="​normaler_text"><​br /> <div class="​normaler_text"><​br />
 Mit einer Gruppe von 21 jungen Erwachsenen waren wir am 8. August gestartet, am Nachmittag des 9. August kamen wir in L&​eacute;​on im Nordwesten Spaniens an. Zahlreiche Freiwillige in gelben Westen begr&​uuml;&​szlig;​ten uns, alle bekamen einen Rucksack mit T-Shirt, Pilgerausweis,​ Pilgerbuch, Liederbuch und Lutscher. Die 1000 Neuank&​ouml;​mmlinge wurden nach L&​auml;​ndern in vier Gruppen eingeteilt, die nun von verschiedenen Punkten in Richtung Santiago de Compostela pilgerten. ​  <​br /> Mit einer Gruppe von 21 jungen Erwachsenen waren wir am 8. August gestartet, am Nachmittag des 9. August kamen wir in L&​eacute;​on im Nordwesten Spaniens an. Zahlreiche Freiwillige in gelben Westen begr&​uuml;&​szlig;​ten uns, alle bekamen einen Rucksack mit T-Shirt, Pilgerausweis,​ Pilgerbuch, Liederbuch und Lutscher. Die 1000 Neuank&​ouml;​mmlinge wurden nach L&​auml;​ndern in vier Gruppen eingeteilt, die nun von verschiedenen Punkten in Richtung Santiago de Compostela pilgerten. ​  <​br />
-<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt1(1).gif"​ /><br />+<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt1(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" /><br />
 <font color="#​993300">​Junge Pilger auf dem Weg nach Santiago ​  </​font><​br /> <font color="#​993300">​Junge Pilger auf dem Weg nach Santiago ​  </​font><​br />
 <br /> <br />
Zeile 13: Zeile 13:
 In Sprachgruppen eingeteilte Katechesen gaben Gelegenheit,​ etwas vom Evangelium und vom franziskanischen Geist anzusprechen und sich auszutauschen. Wir als deutsche Gruppe waren mit den &​Ouml;​sterreichern zusammen - eine gegenseitige Bereicherung. Im Anschluss an die Katechese feierten wir gemeinsam mit der ganzen Gruppe Eucharistie. ​  <​br /> In Sprachgruppen eingeteilte Katechesen gaben Gelegenheit,​ etwas vom Evangelium und vom franziskanischen Geist anzusprechen und sich auszutauschen. Wir als deutsche Gruppe waren mit den &​Ouml;​sterreichern zusammen - eine gegenseitige Bereicherung. Im Anschluss an die Katechese feierten wir gemeinsam mit der ganzen Gruppe Eucharistie. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt2(1).gif"​ /><br />+<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt2(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" /><br />
 <font color="#​993300">​Erfrischung nach einem hei&​szlig;​en Tag    </​font><​br /> <font color="#​993300">​Erfrischung nach einem hei&​szlig;​en Tag    </​font><​br />
 <br /> <br />
Zeile 20: Zeile 20:
 Vom Monte de Gozo brachen wir in der Mittagshitze auf nach Santiago. Die letzten f&​uuml;​nf Kilometer gingen wir wieder zu Fu&​szlig;,​ nachdem wir zwischendurch gr&​ouml;&​szlig;​ere Strecken mit Bussen zur&​uuml;​ckgelegt hatten. Mit gro&​szlig;​em Jubel zogen wir auf dem Vorplatz der Kathedrale ein, wo wir von einer Gruppe galizischer Dudelsackspieler empfangen wurden. Nach der Begr&​uuml;&​szlig;​ung durch den Provinzial von Santiago bezogen wir unser Quartier f&​uuml;​r die kommenden Tage in einer gro&​szlig;​en Schule. An diesem und am folgenden Abend gestalteten die Klarissen in ihrem Konvent in Santiago eine Anbetung. Es war ein bewegender Moment, als die Schwestern, die in der ersten Etage hinter dem Kirchenschiff ihren Bereich f&​uuml;​r den Gottesdienst haben, beim letzten Gebet das Mottolied mitsangen und mittanzten. Nach und nach drehten sich alle Pilger zu ihnen um und wir tanzten und begr&​uuml;&​szlig;​ten uns gegenseitig sehr herzlich. Am Abend hielten wir in der eigens f&​uuml;​r uns ge&​ouml;​ffneten Kathedrale mit dem Ortsbischof Vigil Messe und besuchten daraufhin das Grab des Apostels. Als Zeichen der Verbindung mit Christus umarmten wir seine Statue und reihten uns damit ein in die jahrhundertealte Tradition der vielen Pilger vor uns.   <​br /> Vom Monte de Gozo brachen wir in der Mittagshitze auf nach Santiago. Die letzten f&​uuml;​nf Kilometer gingen wir wieder zu Fu&​szlig;,​ nachdem wir zwischendurch gr&​ouml;&​szlig;​ere Strecken mit Bussen zur&​uuml;​ckgelegt hatten. Mit gro&​szlig;​em Jubel zogen wir auf dem Vorplatz der Kathedrale ein, wo wir von einer Gruppe galizischer Dudelsackspieler empfangen wurden. Nach der Begr&​uuml;&​szlig;​ung durch den Provinzial von Santiago bezogen wir unser Quartier f&​uuml;​r die kommenden Tage in einer gro&​szlig;​en Schule. An diesem und am folgenden Abend gestalteten die Klarissen in ihrem Konvent in Santiago eine Anbetung. Es war ein bewegender Moment, als die Schwestern, die in der ersten Etage hinter dem Kirchenschiff ihren Bereich f&​uuml;​r den Gottesdienst haben, beim letzten Gebet das Mottolied mitsangen und mittanzten. Nach und nach drehten sich alle Pilger zu ihnen um und wir tanzten und begr&​uuml;&​szlig;​ten uns gegenseitig sehr herzlich. Am Abend hielten wir in der eigens f&​uuml;​r uns ge&​ouml;​ffneten Kathedrale mit dem Ortsbischof Vigil Messe und besuchten daraufhin das Grab des Apostels. Als Zeichen der Verbindung mit Christus umarmten wir seine Statue und reihten uns damit ein in die jahrhundertealte Tradition der vielen Pilger vor uns.   <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt4(1).gif"​ /><​font color="#​993300">​Strand-Gottesdienst am &​quot;​Ende der Welt&​quot; ​  </​font><​br />+<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt4(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" /><​font color="#​993300">​Strand-Gottesdienst am &​quot;​Ende der Welt&​quot; ​  </​font><​br />
 <br /> <br />
 Am n&​auml;​chsten Tag h&​ouml;​rten wir eine charismatische Ansprache von <font color="#​ff6600">​Mons. Oscar Maradiaga</​font>​ aus Honduras und ein bewegendes Zeugnis vom Gottvertrauen durch Elfriede, eine &​ouml;​sterreichische Teilnehmerin. Selbst im Rollstuhl sitzend, gab sie mit ihrer vertrauensvollen und fr&​ouml;​hlichen Art den Menschen in ihrer Umgebung Kraft und Freude und war eine Bereicherung f&​uuml;​r das ganze Treffen! ​ &​gt;&​gt;​Alleine h&​auml;​tte ich den Weg nach Spanien und auf dem Camino nicht geschafft, aber Gott hat mir Engel geschickt und mir damit gezeigt, dass er f&​uuml;​r mich sorgt &ndash; und das tut er f&​uuml;​r uns alle!&​lt;&​lt;,​ sagte Elfriede. Nach einem Markt der M&​ouml;​glichkeiten in den Stra&​szlig;​en Santiagos, mit Zauberern, Jongleuren und Kabarettisten,​ fand am Abend ein Festival statt. Jedes Land stellte sich mit einem Lied, einem Tanz oder eineroder einer anderen Darbietung vor. So wurde die kulturelle Vielfalt Europas auf eine ganz besondere Weise sichtbar. ​  <​br /> Am n&​auml;​chsten Tag h&​ouml;​rten wir eine charismatische Ansprache von <font color="#​ff6600">​Mons. Oscar Maradiaga</​font>​ aus Honduras und ein bewegendes Zeugnis vom Gottvertrauen durch Elfriede, eine &​ouml;​sterreichische Teilnehmerin. Selbst im Rollstuhl sitzend, gab sie mit ihrer vertrauensvollen und fr&​ouml;​hlichen Art den Menschen in ihrer Umgebung Kraft und Freude und war eine Bereicherung f&​uuml;​r das ganze Treffen! ​ &​gt;&​gt;​Alleine h&​auml;​tte ich den Weg nach Spanien und auf dem Camino nicht geschafft, aber Gott hat mir Engel geschickt und mir damit gezeigt, dass er f&​uuml;​r mich sorgt &ndash; und das tut er f&​uuml;​r uns alle!&​lt;&​lt;,​ sagte Elfriede. Nach einem Markt der M&​ouml;​glichkeiten in den Stra&​szlig;​en Santiagos, mit Zauberern, Jongleuren und Kabarettisten,​ fand am Abend ein Festival statt. Jedes Land stellte sich mit einem Lied, einem Tanz oder eineroder einer anderen Darbietung vor. So wurde die kulturelle Vielfalt Europas auf eine ganz besondere Weise sichtbar. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt3(1).gif"​ /><br />+<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​FranzJugendwallfahrt3(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" /><br />
 <font color="#​993300">​Br. Ren&​eacute;​ mit Elfriede und ihren &​quot;​Engeln&​quot; ​  </​font><​br /> <font color="#​993300">​Br. Ren&​eacute;​ mit Elfriede und ihren &​quot;​Engeln&​quot; ​  </​font><​br />
 <br /> <br />
Zeile 35: Zeile 35:
 Quelle: <a href="​http://​www.franziskaner.de ">​www.franziskaner.de </​a><​br /> Quelle: <a href="​http://​www.franziskaner.de ">​www.franziskaner.de </​a><​br />
 <br /> <br />
-<​hr ​width="100%" ​size="2" /> +<​hr ​size="2" ​width="100%" /> 
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​
 </​div></​html>​ </​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33