Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_09_bvkreginardaholzer [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_09_bvkreginardaholzer [d.m.Y H:i]
federbusch
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Au&​szlig;​erordentliches Engagement im christlich-sozialen Bereich</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Au&​szlig;​erordentliches Engagement im christlich-sozialen Bereich</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">&​bdquo;​Sie haben sich um das Gemeinwohl verdient gemacht, Sie haben b&​uuml;​rgerliches Engagement bewiesen, Zeichen gesetzt und sind so zum Vorbild geworden&​ldquo;​.</​div>​ <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">&​bdquo;​Sie haben sich um das Gemeinwohl verdient gemacht, Sie haben b&​uuml;​rgerliches Engagement bewiesen, Zeichen gesetzt und sind so zum Vorbild geworden&​ldquo;​.</​div>​
Zeile 17: Zeile 17:
 <font color="#​ff6600">​Schwester Reginarda Holzer</​font>​ stammt aus M&​uuml;​nchen. 1958 trat sie im Kloster Oberzell ein, legte 1964 die zeitliche und drei Jahre sp&​auml;​ter die ewige Profess ab. Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit war sie von 1968 bis 1972 im M&​auml;​dchenheim in Kirchensch&​ouml;​nbach bei Wiesentheid (Landkreis Kitzingen) als Sozialarbeiterin eingesetzt. Von dort wechselte sie in das heilp&​auml;​dagogische M&​auml;​dchenheim St. Ludwig, wo sie bis 1983 als Sozialarbeiterin,​ Heimleiterin und Oberin t&​auml;​tig war. Anschlie&​szlig;​end stand sie 18 Jahre lang der Kongregation mit Niederlassungen in Deutschland,​ S&​uuml;​dafrika und den USA als Generaloberin vor. Nach einem Sabbatjahr mit theologischen Studien in den USA und England wurde sie mit der umfassenden Generalsanierung der Klosteranlage Oberzell beauftragt. Parallel arbeitete Schwester Reginarda Holzer im B&​uuml;​ro des Grundkurses zum Franziskanisch-Missionarischen Charisma (CCFMC) in W&​uuml;​rzburg. Seit 2008 leitet die 67-J&​auml;​hrige das Alten- und Pflegeheim St. Antoniushaus in Oberzell und ist Oberin des Konventes. ​  <​br /> <font color="#​ff6600">​Schwester Reginarda Holzer</​font>​ stammt aus M&​uuml;​nchen. 1958 trat sie im Kloster Oberzell ein, legte 1964 die zeitliche und drei Jahre sp&​auml;​ter die ewige Profess ab. Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit war sie von 1968 bis 1972 im M&​auml;​dchenheim in Kirchensch&​ouml;​nbach bei Wiesentheid (Landkreis Kitzingen) als Sozialarbeiterin eingesetzt. Von dort wechselte sie in das heilp&​auml;​dagogische M&​auml;​dchenheim St. Ludwig, wo sie bis 1983 als Sozialarbeiterin,​ Heimleiterin und Oberin t&​auml;​tig war. Anschlie&​szlig;​end stand sie 18 Jahre lang der Kongregation mit Niederlassungen in Deutschland,​ S&​uuml;​dafrika und den USA als Generaloberin vor. Nach einem Sabbatjahr mit theologischen Studien in den USA und England wurde sie mit der umfassenden Generalsanierung der Klosteranlage Oberzell beauftragt. Parallel arbeitete Schwester Reginarda Holzer im B&​uuml;​ro des Grundkurses zum Franziskanisch-Missionarischen Charisma (CCFMC) in W&​uuml;​rzburg. Seit 2008 leitet die 67-J&​auml;​hrige das Alten- und Pflegeheim St. Antoniushaus in Oberzell und ist Oberin des Konventes. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Sr_-Reginarda-Holzer(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" /><​font color="#​ff6600">​Staatssekret&​auml;​r Dr. Bernd Wei&​szlig;</​font>​ &​uuml;​berreichte <font color="#​ff6600">​Schwester Reginarda Holzer</​font>​ im Beisein von <font color="#​ff6600">​Regierungspr&​auml;​sident Dr. Paul Beinhofer</​font>​ die Urkunde des Bundespr&​auml;​sidenten und das Verdienstkreuz am Bande <br />+<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Sr_-Reginarda-Holzer(1).gif"​ /><​font color="#​ff6600">​Staatssekret&​auml;​r Dr. Bernd Wei&​szlig;</​font>​ &​uuml;​berreichte <font color="#​ff6600">​Schwester Reginarda Holzer</​font>​ im Beisein von <font color="#​ff6600">​Regierungspr&​auml;​sident Dr. Paul Beinhofer</​font>​ die Urkunde des Bundespr&​auml;​sidenten und das Verdienstkreuz am Bande <br />
 <br /> <br />
 Bei der Feierstunde nahmen zahlreiche Landr&​auml;​te,​ Stadtr&​auml;​te und B&​uuml;​rgermeister der Kommunen, in denen die Ordenstr&​auml;​ger leben, sowie deren Angeh&​ouml;​rige und Freunde teil. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde von Bundespr&​auml;​sident Theodor Heuss im Jahre 1951 gestiftet. Er ist die h&​ouml;​chste staatliche Anerkennung f&​uuml;​r Verdienste um das Gemeinwohl und wird an in- und ausl&​auml;​ndische B&​uuml;​rgerinnen und B&​uuml;​rger verliehen f&​uuml;​r politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen oder Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden. Laut Bundespr&​auml;​sidialamt wurden seit 1951 rund 240.000 Menschen damit gew&​uuml;​rdigt. ​    <​br /> Bei der Feierstunde nahmen zahlreiche Landr&​auml;​te,​ Stadtr&​auml;​te und B&​uuml;​rgermeister der Kommunen, in denen die Ordenstr&​auml;​ger leben, sowie deren Angeh&​ouml;​rige und Freunde teil. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wurde von Bundespr&​auml;​sident Theodor Heuss im Jahre 1951 gestiftet. Er ist die h&​ouml;​chste staatliche Anerkennung f&​uuml;​r Verdienste um das Gemeinwohl und wird an in- und ausl&​auml;​ndische B&​uuml;​rgerinnen und B&​uuml;​rger verliehen f&​uuml;​r politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen oder Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden. Laut Bundespr&​auml;​sidialamt wurden seit 1951 rund 240.000 Menschen damit gew&​uuml;​rdigt. ​    <​br />
Zeile 27: Zeile 27:
 <br /> <br />
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33