zurück zur Übersicht 
Freiwillige nach Lateinamerika und Asien verabschiedet
Am 27. Juli 2008 wurden in einem Gottesdienst in der Franziskanerkirche in Dortmund 16 junge Leute als Freiwillige des Internationalen Franziskanischen Freiwilligendienstes in vier Länder des Südens ausgesandt.



Die jungen Leute werden für ein Jahr in franziskanischen Projekten in Brasilien, Bolivien, Indien und Vietnam als „Missionare und Missionarinnen auf Zeit“ leben und arbeiten.

Ehrengast und Konzelebrant der feierlichen Aussendungsmesse in der Franziskanerkirche Dortmund war Bischof Dom Armando Martins Gutierrez (im Bild rechts).
Er leitet die Diözese Bacabal im Bundesstaat Maranhão im Nordosten Brasiliens. Dort werden drei der Freiwilligen in der Familienlandwirtschaftsschule ihren Dienst tun.

Für den Leiter der Franziskaner-Mission, Bruder Augustinus Diekmann ofm (im Bild links), ist der Freiwilligendienst Ausdruck eines veränderten Missionsverständnisses: „Mission ist schon lange keine Einbahnstraße mehr. Die jungen Menschen, die sich auf den Dienst in einer anderen Welt einlassen, sind Botschafter eines wichtigen Dialoges zwischen den Kulturen: Sie machen deutlich, dass uns in Europa die Entwicklung in den Ländern des Südens nicht egal ist. Gleichzeitig bringen sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit den Menschen dort nach Europa zurück und stärken das Verständnis und die Solidarität mit den Menschen in Übersee bei uns.“

Seit sieben Jahren entsendet der Franziskanische Internationale Freiwilligendienst junge Menschen in Länder Lateinamerikas, Afrikas und Asiens.

Informationen unter www.freifranz.de

Quelle: www.franziskaner.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:32