Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_08_ackermann [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_08_ackermann [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Guardini-Preis f&​uuml;​r <br /> +
-Sr. Lea Ackermann</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Katholische Akademie Bayern hat am 7. Oktober 2007 den Romano Guardini Preis 2008 an Schwester Dr. Lea Ackermann verliehen. <br /> +
-Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text"><​font color="#​993300"><​strong>​Guardini-Preis</​strong></​font><​br /> +
-<br /> +
-&​bdquo;​Wir w&​uuml;​rdigen damit das Lebenswerk einer national wie international hoch angesehenen Frau, die sich aus christlicher Verantwortung f&​uuml;​r Frauen einsetzt, die Opfer von Menschenhandel,​ Zwangsprostitution und Sextourismus geworden sind&​ldquo;,​ begr&​uuml;​ndet Akademiedirektor <font color="#​ff6600">​Dr. Florian Schuller</​font>​ die Preisverleihung. ​  <​br /> +
-<br /> +
-Der Guardini-Preis wird alle zwei Jahre in Erinnerung an einen der bedeutendsten katholischen Religionsphilosophen des 20. Jahrhunderts verliehen. <br /> +
-Bisher erhielten ihn unter anderen der Theologe Karl Rahner, der Physiker Werner Heisenberg, der Komponist Carl Orff, der CDU-Politiker Klaus T&​ouml;​pfer und der fr&​uuml;​here Bundesverfassungsrichter Ernst-Wolfgang B&​ouml;​ckenf&​ouml;​rde. ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300"><​strong>​Ehrendoktorw&​uuml;​rde</​strong></​font><​br /> +
-<br /> +
-Am 29. Oktober 2008 wird <font color="#​ff6600">​Sr. Lea Ackermann</​font>​ die <font color="#​993300">​Ehrendoktorw&​uuml;​rde der Theologischen Fakult&​auml;​t Luzern</​font>​ verliehen. Die Dekanin <font color="#​ff6600">​Ruth Scoralick</​font>​ begr&​uuml;​ndet die Entscheidung mit deren &​bdquo;​bewunderswert mutigem und tatkr&​auml;​ftigem Einsatz&​ldquo;,​ den es zu w&​uuml;​rdigen gelte und &​bdquo;​den sie selbst als Zeugnis f&​uuml;​r die Werte des christlichen Glaubens sieht.&​quot; ​ <br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Ehrungen</​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-Sr. Lea Ackermann wurde f&​uuml;​r ihr Engagement ausgezeichnet mit den Ehrungen: <br /> +
-Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1996) <br /> +
-Ehrenbezeichnung &​bdquo;​Frau Europas&​ldquo;​ (1997) <br /> +
-Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz (2005)<​br /> +
-Verdienstorden Bul le M&​eacute;​rite des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) (2002) <br /> +
-Nominierung der Initiative 1000 Frauen f&​uuml;​r den Friedensnobelpreis 2005 f&​uuml;​r den Nobelpreis <br /> +
-Aufnahme von der saarl&​auml;​ndischen,​ kommunalen Frauenbeauftragten in die Liste der 50 bedeutenden Saarl&​auml;​nderinnen (2007) <br /> +
-Kettelerpreis der KAB-Stiftung ZASS f&​uuml;​r sozialpolitisches Engagement (2006) ​ <br /> +
-<br /> +
-Schwester Lea Ackermann, die dem Orden der &​bdquo;​Missionsschwestern unserer lieben Frau von Afrika&​ldquo;,​ den &​bdquo;​Wei&​szlig;​en Schwestern&​ldquo;,​ angeh&​ouml;​rt,​ arbeitete lange Jahre als Lehrerin in Ruanda und Kenia. Dort musste sie die bedr&​uuml;​ckende Erfahrung machen, wie Frauen durch Not und Verelendung zu Opfern von sexueller Ausbeutung werden.<​br /> +
-<br /> +
-Die heute 71-j&​auml;​hrige gr&​uuml;​ndete 1985 in Kenia deshalb das Hilfszentrum &​bdquo;<​font color="#​ff6600">​SOLWODI</​font>&​ldquo;​ (Solidarity with Women in Distress) als Ausstiegsprojekt f&​uuml;​r Prostituierte. ​ Seit 1988 sind Schwester Lea und ihr Hilfswerk auch in Deutschland aktiv. Sie k&​uuml;​mmern sich um Frauen, die von Menschenh&​auml;​ndlern hierher verschleppt werden. So war sie an der Kampagne &​laquo;​Rote Karte gegen Zwangsprostitution&​raquo;​ vor und w&​auml;​hrend der Fu&​szlig;​ball-WM 2006 in Deutschland beteiligt. ​ <br /> +
-<br /> +
-In Deutschland arbeiten Schwestern verschiedener franziskanischer Frauengemeinschaften bei Solwodi oder &​auml;​hnlichen Projekten mit.     <​br /> +
-<br /> +
-N&​auml;​here Informationen unter: <a href="​http://​www.solwodi.de">​www.solwodi.de</​a></​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:32