pace e bene

Herzlich willkommen auf den Internetseiten
der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft – INFAG

A K T U E L L E S

Österreich: www.infag.at - Schweiz: www.infag.ch

Franziskanerinnen veräußern Schule und Insel Nonnenwerth
Die Franziskanerinnen von Nonnenwerth geben ihre Schule in eine andere Trägerschaft. Zum 1. August 2020 werden die Gesellschaftsanteile an der Nonnenwerther Schul-GmbH von der „ISR International School on the Rhine GmbH“ übernommen. Das Pädagogik- und Erziehungskonzept auf Nonnenwerth soll jedoch unverändert bestehen bleiben. Die Schwestern und verschiedene Einrichtungen der Gemeinschaft werden auf der Insel Nonnenwerth verbleiben.
 mehr»

Andreas Müller verstorben
Am 3. Februar 2020 verstarb im Alter von 88 Jahren in Fulda P. Andreas Müller OFM, der Gründer der Missionszentrale der Franziskaner, deren Geschäftsführer er von 1969-2002 war, und Promotor des Grundkurses zum Franziskanisch-Missionarischen Charisma. Der CCFMC brachte im Laufe der Jahre weltweit Tausende Schwestern und Brüder der Franziskanischen Familie zusammen und führte sie in Franziskanische Spiritualität ein. R.i.p. Der Totenbrief zum

Ein Rettungsboot in der Kirche
Der zentrale ökumenische Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen findet am Sonntag, 19. Januar 2020, in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis in Hannover statt. Die Aktion mit dem Rettungsboot nimmt das diesjährige Motto der Gebetswoche „Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“ auf, das einer Erzählung der Apostelgeschichte entnommen ist. Die Texte haben die christlichen Kirchen von Malta vorbereitet. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird weltweit jedes Jahr vom 18. bis 25. Januar oder zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert. Nähere Informationen und ein Gottesdienstvorschlag unter:

Abschied der Franziskaner vom Marienwallfahrtsort Neviges
Eine Ära geht zu Ende: nach 345 Jahren Präsenz haben sich die Franziskaner am 12. Januar 2020 vom Marienwallfahrtsort Neviges verabschiedet.
In einem überaus gut besuchten Festgottesdienst mit dem Kölner Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp wurde dem Wirken der Brüder in Pfarrei und Wallfahrt gedacht, die sie seit 1675 betreut haben.

Europäisches Treffen des franziskanischen Säkularinstituts
Rund 90 Mitglieder des franziskanischen Säkularinstituts der Missionarinnen des Königtums Christi kamen vom 02.-05. Januar 2020 in Mainz zu einem Treffen der westlichen Länder zusammen. Das Thema des Treffens lautete: „Die Prophetie des Charismas in der heutigen westlichen Welt.“ Dabei ging es um die Herausforderungen in einer zunehmend säkularen Gesellschaft.

INFAG-Jahresprogramm 2020
Das Jahresprogramm der INFAG bietet bewährte Formate wie die Tagesseminare zum Franziskanischen Spiritualitätsweg, Franziskanische Exerzitien, das Grundlagenseminar für GFBS, das Austauschtreffen der Weggemeinschaften, die Mitarbeiter*innenschulung zum Franziskanischen Spiritualitätsweg, das ABL-Seminar oder die Tage der Geistlichen Herausforderung, aber ebenso das Treffen von jüngeren Schwestern und Brüdern „We are family“, Fortbildungen für jüngere Leitungsverantwortliche, die Tagung der Johannes-Duns-Scotus-Akademie oder das Austauschtreffen zur franziskanischen Berufungspastoral. Das Jahresprogramm 2019 zum

Weihnachtswünsche 2019
Mit dem Bild von Sr. Sigmunda May „Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt“ wünschen der INFAG-Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle allen gesegnete Weihnachtstage und ein gelingendes Jahr 2020. Gott steigt hinunter in unsere Gebrochenheiten und Zerrissenheiten, in unsere Wunden und Verwundbarkeiten. Er macht sich selbst verwundbar, um uns in unserer Verwundbarkeit zu begegnen, damit unser Leben wieder Licht- und Liebe-voll werden kann… Wer human leben will, darf das Wagnis der Verwundbarkeit in der Hingabe und Vergebung nicht scheuen. Denn in ihm ist eine Macht am Werk, die Leben stiftet und uns zu wahren Kindern Gottes macht.

10 Jahre Institut für Theologische Zoologie in Münster
Das Institut für Theologische Zoologie in Münster setzt sich zum Ziel, das Verhältnis des Menschen zum Tier als Brennpunkt der Theologie und als Vollzug einer schöpfungsgemäßen Spiritualität zu erarbeiten und ins kirchliche und öffentliche Bewusstsein zu transportieren. Am 15. Dezember 2019 hat es sein 10jähriges Bestehen gefeiert. Das Jubiläumsprogramm und Berichte finden Sie auf der Webside des ITZ

Buchtipp: Hinein ins Leben!
Menschlichkeit, Sportfreude, der Umgang mit dem täglichen Egoismus, die Fähigkeit, sich auf Lob und Kritik anderer einzulassen – aus den Alltagsreflexionen eines Franziskaners kann man so einiges lernen.

In seinen Zwischenrufen verbindet der Minorit Andreas Murk Gottes Botschaft abwechslungsreich mit ganz tagtäglichen Gegebenheiten. Mit seinen rund 50 Impulstexten ermutigt er dazu, im Alltag „Mensch zu sein“ und den Freuden und Widrigkeiten des Lebens freundlich, aber ehrlich zu begegnen.
Buchinformation zum

Feierliche Profess in Reute
Am 8. Dezember 2019 hat Sr. M. Leonie Voitenleitner in Reute ihre Feierliche Profess abgelegt.

Die 40jährige legte ihr Versprechen in die Hände von Generaloberin Schwester Maria Hanna Löhlein ab.

Sr. Leonie lebt in einer kleinen Kommunität mitten in Ulm und wirkt seit Mai 2018 als Gemeindereferentin in Dornstadt, Bollingen und Tomerdingen.

Das Tau im Logo der infagNeue Infag-Nachrichten erschienen
Die Ausgabe 4/2019 enthält nach dem Geistlichen Wort und dem Neuesten aus der Geschäftsführung Berichte von der konstituierenden Sitzung des INFAG-Vorstands DLB sowie Impressionen von Veranstaltungen der Franziskanischen Familie.

150jähriges Jubiläum der Thuiner Franziskanerinnen
Am 25. November 2019 feierten die Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg zu Thuine ihr 150jähriges Bestehen. Am gleichen Tag im Jahre 1869 wurde die Kongregation von Mutter M. Anselma Bopp gegründet. Über 300 Schwestern aus dem In- und Ausland, weitere geladene Gäste und einige Priester kamen am Morgen zusammen, um gemeinsam mit einem feierlichen Dankhochamt, dem Bischof Dr. Franz-Josef Bode vorstand, diesen Festtag würdevoll zu beginnen und Gott für alles zu danken.
Weitere Berichte und Bilder

Neue Provinzleitung in Maria Stern
Die Franziskanerinnen von Maria Stern wählten auf ihrem Provinzkapitel, das vom 10.-15. November 2019 in Augsburg stattfand, eine neue Provinzleitung. Zur Provinzoberin wurde Sr. M. Ludowika Lenz gewählt, zur Provinzvikarin Sr. M. Marlene Hartmann. Als Provinzrätinnen fungieren Sr. M. Antonie Hümmer, Sr. M. Concordia Stöcker und Sr. M. Ida Boneberger. Das Provinzkapitel stand unter dem Motto des Franziskusgebets: "Gib mir, Herr, das rechte Empfinden und Erkennen".

20 Jahre Ziviler Friedensdienst
20 Jahre ist es im November 2019 her, dass die ersten Fachkräfte des ZFD ausgereist sind, um in Krisen- und Konfliktregionen Frieden zu fördern und Gewalt vorzubeugen. Seitdem haben sich rund 1.400 Fachkräfte in knapp 60 Ländern für die zivile Konfliktbearbeitung eingesetzt – mit Engagement, Expertise und Erfolg. Der Zivile Friedensdienst hat sich als wichtiges Programm deutscher Friedenspolitik etabliert. Mit diesem Programm übernimmt Deutschland Verantwortung in der Welt, wenn es darum geht, Konflikte zu entschärfen und den Boden für einen dauerhaften Frieden zu bereiten.

20 Jahre Miteinander für Europa
Aus Anlass des 20. Geburtstages des Netzwerkes „Miteinander für Europa“ fanden vom 7. bis 9. November 2019 in Ottmaring und Augsburg das europäische Freundestreffen und am 9. November 2019 der Deutschlandtag des Netzwerkes in Augsburg statt. Das Netzwerk feierte dort, wo vor 20 Jahren, im Umfeld der feierlichen Unterzeichnung der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigung“, das Miteinander geistlicher Gemeinschaften, Bewegungen und Initiativen aus verschiedenen Kirchen und aus verschiedenen Ländern begonnen hat.

Neue Provinzleitung Kreuzschwestern
Für die Provinz Europa-Mitte wurde von der Generalleitung der Barmherzigen Schwestern vom hl. Kreuz nach den Ernennungsgesprächen am 03. Mai 2019 Sr. Magdalena Walcher zur Provinzoberin ernannt. Sie wird unterstützt von Sr. Petra Car als Provinzassistentin sowie Sr. Maria Dolores Scherrer, Sr. Verena Bergmair und Sr. Clara Mair als Provinzrätinnen. Der Amtsantritt der neuen Provinzleitung ist am 19. November 2019.

20 Jahre TAU-Stiftung Krefeld
Die von den Franziskus-Schwestern Krefeld ins Leben gerufene Stiftung wurde als selbständige Stiftung bürgerlichen Rechts am 09. April 1999 genehmigt. Der Stiftungszweck gilt der Erhaltung und Förderung christlicher Werte und Glaubensinhalte durch Katechese und andere Aktivitäten innerhalb EUROPAS. Die Patronin der Stiftung ist die hl. Elisabeth. Mit Pfr. Küppers, dem Mitinitiator, haben die Franziskusschwestern am 19. Oktober 2019 eine Festmesse mit anschließender Klostersuppe halten können.

Neue Provinzoberin der Thuiner Franziskanerinnen
Am 04. Oktober 2019 haben die Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg (Thuiner Franziskanerinnen) der Provinz St. Franziskus mit Sitz in Schwagstorf Sr. Maria Angelis Hegemann zur Nachfolgerin von Sr. M. Benedicta Abeln gewählt. Ihre Stellvertreterin ist Sr. M. Vitalia, als Ratsschwestern wurden Sr. M. Barbara, Sr. Maria Effata und Sr. Emanuele bestimmt. Zur deutschen Provinz gehören rund 240 Schwestern in 36 Niederlassungen.

40 Jahre Haus der Stille
Die Jubiläumsfeierlichkeiten liegen bereits etwas zurück – gefeiert wurde vom 27.-29. September 2019, sollen an dieser Stelle aber erwähnt und gewürdigt werden. Auf der Webside des Hauses der Stille bei Graz findet sich der Bericht über die Festivitäten anlässlich des 40jährigen Bestehens.
Erschienen ist zudem eine Festschrift, die die Geschichte des Hauses nachzeichnet.

Seit Juli 2019 gibt es mit P. Sascha Heinze SAC (geistliche Leitung), Klaus Stemmler (pastorale Leitung) sowie Marion Gröll (wirtschaftliche Leitung) ein neues Leitungsteam.
Die Einladung zeigt die neue Fahne, die das Künstlerpaar Sonja Maierhofer und Matthias Moldaschl extra für dieses Jubiläum entworfen hat.

Ewige Profess von Jens Kusenberg
Zwei bewegende Ereignisse innerhalb kürzester Zeit hat Bruder Jens Kusenberg in Münster gefeiert: Am 28. September 2019 legte der Kapuziner die Ewige Profess ab, zwei Wochen später weihte ihn Weihbischof Dr. Christoph Hegge zum Diakon. Schon zwei Tage nach seiner Weihe zog Bruder Jens in das Liebfrauenkloster nach Frankfurt um. In der Mainmetropole beginnt er seinen Dienst als Diakon in der von Jesuiten geleiteten Pfarrei St. Ignatius.

„Franziskus für Ordenseinsteiger*innen“
Vom 13.-16. Januar 2020 findet ein Einstiegsseminar für Postulantinnen und Postulanten franziskanischer Ordensgemeinschaften in Münster statt. Es steht unter dem Motto: „Franziskus für Ordenseinsteiger*innen“.
Die Leitung liegt in den Händen von Br. Harald Weber (Kapuziner) und Sr. Elisa Kreutzer (Reuter Franziskanerin). Die inhaltliche Gestaltung erfolgt durch Br. Leonhard Lehmann (Kapuziner). Für Gemeinschaften, die Ordenseinsteiger*innen haben, der Flyer zum

Das Tau im Logo der infagNeue Infag-Nachrichten erschienen
Die Ausgabe 3/2019 enthält nach dem Geistlichen Wort und dem Neuesten aus der Geschäftsführung Berichte von der Mitgliederversammlung inklusive des neuen Vorstands und aus der Franziskanischen Familie sowie einige Buchtipps. Zwei Beiträge widmen sich den Weggemeinschaften.

Impulse zur Amazonassynode
Vom 6.-27. Oktober 2019 findet unter dem Motto „Amazonien – neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“ die Amazonassynode in Rom statt. Erwin Kräutler, einer der profiliertesten Bischöfe Brasiliens – er war von 1981 bis 2016 Bischof der Prälatur Xingu, hat dazu im Vorfeld ein Buch geschrieben mit Impulsen zur Kirchenreform aus Amazonien. Er sieht die Amazonassynode als große und historische Chance für substantielle Veränderungen innerhalb der katholischen Kirche und fordert daher „Erneuerung jetzt“. Eine Buchbesprechung zum

Franziskanerbischof berichtet täglich in einem Blog von der Amazonassynode
Der gebürtige Deutsche Dom Johannes Bahlmann ist Bischof von Obidos in Brasilien. Seine Diözese liegt mitten im Amazonasgebiet. Auch dort ist die Existenz der indigenen Stämme durch die Umweltzerstörung, die Abholzung der Regenwälder und die rücksichtslose Ausbeutung der natürlichen Ressourcen bedroht. In seinem Block auf „Vatican News“ berichtet der Franziskanerbischof täglich aus seinem Synodentagebuch über die aktuellen Beratungen und Geschehnisse der Amazonassynode, die noch bis zum 27. Oktober in Rom tagt.

Außerordentliches Generalkapitel in Luxemburg
Vom 6.-9. Oktober 2019 fand im Mutterhaus der Franziskanerinnen von der Barmherzigkeit, Luxemburg, das außerordentliche Generalkapitel statt. Außerordentlich – außergewöhnlich – denn es galt „nur“ die überarbeiteten Konstitutionen und Weisungen gutzuheißen, damit sie zur Approbation der Kongregation der Institute des Geweihten Lebens und der Gesellschaften des Apostolischen Lebens vorgelegt werden können.

Treffen der Weggemeinschaften 2019
Am 12./13. Oktober 2019 trafen sich im Exerzitienhaus in Hofheim Vertreterinnen und Vertreter der Weggemeinschaften, des OFS, von Vivere sowie pace e bene. Neben dem Verhältnis zu den Ordensgemeinschaften ging es um eine stärkere Vernetzung und eine deutlichere Präsenz sowohl nach innen in die Franziskanische Familie hinein als auch nach außen für Interessierte. Empfohlen wird ein Netz des Gebetes, indem jeweils sonntags um 12 h das Berufungsgebet des hl. Franziskus alle Mitglieder der Weggemeinschaften miteinander verbindet. Ein Bericht zum

Franziskanischer Spiritualitätsweg zu Armut
„Arm dem armen Christus folgen“ ist der neueste Baustein des Franziskanischen Spiritualitätswegs überschrieben. Sr. Evamaria Durchholz und Sr. Christina Mülling erschließen die Bedeutung der Armut für Franz und Klara von Assisi. Armut als Verwiesensein auf die Zuwendung und Liebe anderer und als Freiraum zur Bindung sind dabei nur zwei Aspekte der „Herrin Armut“, wie Franziskus sie bezeichnet. Sie ist gleichermaßen Weg in die Vereinigung mit Gott wie Grundlage für ein solidarisches Handeln mit den Armen. Wie auch bei den anderen Bausteinen folgt der Grundlegung der Praxisteil „Vom Wissen zum Leben“. Der Baustein zum

Franziskanische Akzente - Band 23
Ein franziskanisches Alltagsprogramm
Band 23 der Reihe Franziskanische Akzente bietet eine etwas andere Einführung in die Franziskanische Spiritualität. Unter dem Titel „Nach der Erleuchtung: Boden wischen“ geht der Autor Jan Frerichs, Mitglied des OFS, der Frage nach, wie ein franziskanisches Alltagsprogramm aussehen kann. Denn: Franz von Assisi machte keinen Unterschied zwischen heilig und profan. Er suchte das Heilige im Profanen und das Profane im Heiligen. Er erwartete Gott “im Dazwischen”. Und Gott zu erwarten bedeutet, nicht schon zu wissen, wo er genau ist. Eine Buchinformation zum

Neue Provinzleitung bei den Franziskaner-Minoriten
Vom 06.-11. Oktober 2019 tagte im Bildungshaus Kloster Schwarzenberg das Provinzkapitel der deutschen Franziskaner-Minoriten Provinz St. Elisabeth. Dabei wurde Br. Andreas Murk zum neuen Provinzialminister gewählt. Ihm zur Seite stehen Br. Mateusz Kotyło (Provinzvikar), Br. Konrad Schlattmann (Provinzsekretär), Br. Michiel van Kooten (aus der niederländischen Provinzdelegation) und Br. Steffen Behr.

Franziskusfest: Glockenläuten für den Interreligiösen Dialog
Die Franziskanische Familie (Belgiens und der Niederlande) rufen dazu auf, am 4. Oktober 2019 um 14 h die Glocken zu läuten anlässlich des 800sten Jahrestages der Begegnung von Franz von Assisi mit Sultan Melek al-Kamil. Um 14 Uhr, zur Zeit des Freitagsgebets der Muslime, soll so ein Friedenszeichen im Sinne des interreligiösen Dialogs im Geiste des heiligen Franziskus gesetzt werden. Franziskus hatte den Ruf des Muezzins erlebt und in seinem Brief an die Lenker der Völker diese aufgerufen, die Menschen zu einem täglichen Friedensgebet zusammenrufen zu lassen. Hieraus hat sich u.a. das Läuten zum „Engel des Herrn“ entwickelt.

Gruß zum Franziskusfest
Am 4. Oktober wird das Fest des hl. Franziskus gefeiert. Zumeist liegt es in der Nähe des Erntedankfestes. Dazu einige Gedanken, die Dr. theol. Dietmar Müßig, Diözesandirektor der päpstlichen Missionswerke im Bistum Hildesheim, zum Evangelium des vergangenen Sonntags geschrieben hat. „Morgen ist es zu spät!“, um „die Klage der Armen ebenso zu hören wie die Klage der Erde“ (Laudato si 49). Jetzt ist die Zeit zum Handeln! Lassen wir uns anrühren, wie Franziskus sich hat anrühren lassen von den Aussätzigen und von allen Geschöpfen…

Neuer INFAG-Vorstand
Bei der INFAG-Mitgliederversammlung in Reute wurde eine neue Leitungsstruktur beschlossen. Es wird zukünftig keinen Gesamtvorstand mehr geben. Für die Region Deutschland-Luxemburg-Belgien wurde ein neuer INFAG-Regionalvorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist Sr. Franziska Dieterle (Franziskanerin Vierzehnheiligen). Des Weiteren gehören dem Vorstand an: Sr. Evamaria Durchholz (Franziskanerin Waldbreitbach), Sr. Dorothe Maria Lause (Franziskanerin Luxemburg), Regina Postner (OFS) und Br. Markus Fuhrmann (Franziskaner). Ein Bericht zur Mitgliederversammlung folgt.

Franziskanisches Bekenntnis zum synodalen Weg und zum Klimaschutz
Die Zeit ist Jetzt! Unter diesem Leitmotiv haben sich Vertreterinnen und Vertreter aus 58 franziskanischen Ordensgemeinschaften aus dem deutschsprachigen Raum vom 22. bis 26. September 2019 im Kloster Reute bei Bad Waldsee (Oberschwaben) getroffen. Von Franziskus und Klara von Assisi inspiriert stellen sie sich ihrer Verantwortung für Kirche, Gesellschaft und Bewahrung der Schöpfung. Daher begrüßen und unterstützen sie den von den Deutschen Bischöfen (DBK) und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) initiierten synodalen Weg. Sie setzen sich für eine geschwisterliche Kirche, gegen jedwede Form von Diskriminierung sowie für den Klimaschutz ein. Die Erklärung zum

Sonderbriefmarke – Franziskus und der Sultan
Am 10. Oktober 2019 wird die vom Bundesministerium der Finanzen herausgegebene Sondermarke „Franziskus und der Sultan“ in der Katholischen Akademie in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach der Begrüßung durch Bischof Dr. Georg Bätzing, dem Vorsitzenden der Unterkommission für den Interreligiösen Dialog der Deutschen Bischofskonferenz, folgt ein Dialog über den interreligiösen Austausch heute mit Prof. Dr. Mirjam Schambeck SF, Professorin für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Prof. Dr. Amir Dziri, Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft, Universität Fribourg.

Musikevent „The Saint and the Sultan“ in München
Das PERA-Ensemble für Alte Musik aus München präsentiert Musik zum Jahr 1219. Das Jahr, in dem sich Franziskus von Assisi und Sultan al-Kamil begegnet sind, und dem die Franziskanische Familie in diesem Jahr zum 800jährigen Jubiläum gedenkt. Das Konzert findet statt am 11. Oktober um 20 h in der Pfarrkirche St. Anna in München-Lehel.

Internationaler Kongress zu Laurentius von Brindisi
In Zusammenarbeit mit den Kapuzinerprovinzen Österreich - Südtirol, Deutschland und der Schweiz findet an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien vom 7. bis 9.11.2019 zum 400. Todesjahr des Heiligen ein internationaler wissenschaftlicher Kongress statt, zu dem Studierende, Ordensleute und Interessierte herzlich eingeladen sind. Am 22. Juli 1619 starb in Lissabon im diplomatischen Dienst des Papstes der Kapuziner Laurentius, auf den Tag genau 60 Jahre nach seiner Geburt in Brindisi (Apulien). Exegetisch und humanistisch gebildet, ragte er bald als Prediger hervor, wurde Provinzial in verschiedenen Provinzen, auch in der Schweiz, und schließlich 1602 bis 1605 Generalminister. Seine hinterlassenen Schriften (zwölf Bände) sind noch wenig studiert. 1959 wurde der 1881 von Leo XIII. heiliggesprochene Laurentius von Papst Johannes XXIII. zum Kirchenlehrer erhoben (doctor apostolicus).
Flyer zum

Kurs für franziskanische Lebensgestaltung
Von Oktober 2019 bis August 2021 bieten die Franziskanerinnen von Vöcklabruck in Zusammenarbeit mit Franziskanern der Provinz Austria einen Kurs für franziskanische Lebensgestaltung an. Der Kurs umfasst neun Studientage innerhalb von zwei Jahren im Mutterhaus der Franziskanerinnen in Vöcklabruck. Behandelt werden franziskanische Themen, die das eigene Leben betreffen, und Ideen zur Umsetzung im persönlichen Alltag. Für die Teilnehmerinnen gibt es im August 2021 die Möglichkeit zur Studienfahrt nach Assisi und anderen franziskanischen Stätten. Flyer zum

Franziskaner verlassen Köln
Erneut müssen die Franziskaner aus Personalmangel einen Standort aufgeben. Viele Brüder kamen am 22. September 2019 in die Pfarrkirche St. Theodor in Köln-Vingst, um gemeinsam mit Br. Markus Fuhrmann, der 9 Jahre als Wohnungslosen-Seelsorger in GUBBIO gearbeitet hat, nun den endgültigen Abschiedsgottesdienst zu feiern. Darunter auch diejenigen, die zusammen mit ihm eine Zeit lang in der Fraternität gelebt und gearbeitet haben.

Sießener Franziskanerin übernimmt Leitung der Nazarethschwestern
Sr. Brigitte Wahl von der Gemeinschaft der Franziskanerinnen von Sießen wird neue Generalassistentin der Nazarethschwestern vom Heiligen Franziskus. Sie leitet damit ab dem 3. Oktober 2019 das Kloster in Goppeln am Stadtrand vom Dresden, dem derzeit 31 Ordensfrauen angehören. Sie tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Sr. Maria Daniela Mix an, die den Nazarethschwestern seit Juli 2013 als Generaloberin vorstand. In einem außerordentlichen Generalkapitel Ende März hatten die Schwestern in geheimer Abstimmung mit klarer Mehrheit Bischof Heinrich Timmerevers beauftragt, nach einer geeigneten Kandidatin aus einer anderen Ordensgemeinschaft zu suchen.

Fairer Handel ist in
Vom 13. bis 27. September 2019 findet die diesjährige „Faire Woche" statt. Das Motto lautet „Gleiche Chancen durch Fairen Handel". Die Deutschen nehmen die Aufforderung durchaus ernst: 1,7 Milliarden Euro gaben sie für fair gehandelte Produkte im Jahr 2018 aus - eine Steigerung von 15 Prozent verglichen mit dem Vorjahr, heißt es vom Forum Fairer Handel. Die durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben für faire Lebensmittel, Textilien und Handwerksprodukte lagen damit bei 20,50 Euro im Monat. Allerdings: Rund 99 Prozent des Handels seien weiterhin nicht fair.

Franz von Assisi und Sultan al-Kamil begegnen sich - Zwischen Mördern und Mystikern
Wie islamfreundlich war Franz von Assisi? Im Jahr 2019 feiern die Franziskaner ihren Ordensgründer, weil er sich vor 800 Jahren mit Sultan Malik al-Kamil begegnet sein soll. Was genau passierte, ist in der Forschung umstritten. War Franz also ein Prophet des interreligiösen Dialogs?
Ein Beitrag von Corinna Mühlstedt im Deutschlandfunk

Papst Franziskus ernennt Sr. Francoise Massy als Mitglied der Religiosenkongregation
Papst Franziskus hat im Juli 2019 sieben Frauen zu Mitgliedern der Religiosenkongregation ernannt. Es handelt sich um die Leiterinnen vorwiegend sozialkaritativ und missionarisch tätiger Gemeinschaften. Bislang gehörten der „Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften apostolischen Lebens“ neben ihrem Präfekten Kardinal Joao Braz de Aviz ausschließlich Männer an: 21 Kardinäle, 15 Bischöfe, ein Apostolischer Präfekt und 8 männliche Ordensobere. Zu den ernannten Ordensfrauen gehört auch Francoise Massy, Generaloberin der Franziskanerinnen Missionarinnen Mariens.

Vorbereitung des ÖKT 2021
Zu einem ersten Vorbereitungstreffen für den ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt traf sich das neue Kernteam von clara.francesco am 09. September 2019 in Vierzehnheiligen. Noch steht das Motto des ÖKT nicht fest, so dass inhaltliche Planungen erst ab dem nächsten Treffen erfolgen können. Dennoch gibt es erste Ideen für eine franziskanische Präsenz und Absprachen über das weitere Vorgehen.

Festakt 50 Jahre Missionszentrale
Anlässlich ihres 50jährigen Bestehens begeht die Missionszentrale der Franziskaner in Bonn ein Festwochenende. Den Auftakt bildete der Festakt am 6. September 2019. Unter dem Motto „Für die Würde des Menschen. Weltweit.“ wurden über 17.000 soziale und pastorale Projekte unterstützt. Rund 500 Gäste – darunter 120 aus 37 Ländern aus den verschiedenen Projekten – würdigten die Arbeit. Die Festrede hielt Armin Laschet, der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

Franziskaner verlassen Werl
Am 1. September 2019 endete im westfälischen Wallfahrtsort Werl eine Ära. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat in einem Gottesdienst die Franziskaner verabschiedet, die 170 Jahre lang eine der größten marianischen Pilgerstätten betreut haben. Maria wird in Werl als „Trösterin der Betrübten“ verehrt. Im Anschluss an den Festgottesdienst wurde eine Stele eingeweiht, die daran erinnert, dass die Wallfahrt von 1654-1836 von den Kapuzinern und von 1849-2019 von den Franziskanern betreut wurde. Die Wallfahrt wird nun von einem Team aus Dechant Dr. Gerhard Best, Pastor Stephan Mockenhaupt und Gemeindereferentin Ursula Altehenger fortgeführt.

325 Jahre Kreuzkapelle
Die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz können ihr Titularfest in diesem Jahr mit dem 325jährigen Bestehen der Kreuzkapelle feiern.

Am Gründungsort der Gemeinschaft unterhalb des Geländes des St. Josefshauses in Hausen findet am 14. September 2019 um 16 h ein Festhochamt statt. Danach laden die Brüder zu Begegnung und Austausch ein.

Amtszeit der Provinzleitung der Dillinger Franziskanerinnen verlängert
Die Generalleitung hat auf Bitten des Provinzkapitels die Verlängerung der regulären Amtszeit der Provinzleitung der Provinz Bamberg, die zum 31.08.2019 endet, genehmigt bis zum Zusammenschluss der drei deutschen Provinzen zu einer Provinz, der zum 01.01.2021 angestrebt wird. Sollte der Zusammenschluss bis dahin nicht erfolgt sein, so endet die Amtszeit spätestens zum 31.08.2021. Weiterhin im Amt sind also: Sr. M. Martina Schmidt (Bild) als Provinzleiterin, Sr. M. Pernela Schirmer als Provinzvikarin sowie Sr. M. Mattäa Herrler, Sr. Maria Uttenreuther und Sr. M. Carissa Kolbeck als Provinzrätinnen.

Tag der Schöpfung
Am 6. September 2019 wird der ökumenische Tag der Schöpfung unter dem Motto „Salz der Erde“ begangen. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn statt. Das Motto nimmt nicht nur Bezug auf die entsprechende Bibelstelle (Mt 5,12), sondern auch auf die großen Salzvorkommen Heilbronns. Die Eröffnung nehmen der Vorsitzende der ACK Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron, und der Vorsitzende der ACK Baden-Württemberg, Prälat Prof. Dr. Traugott Schächtele, vor. Anschließend hält der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Festrede. Nähere Informationen unter...

Weltversammlung „Religions for Peace“ erstmalig in Deutschland
Vom 20.-23. August 2019 haben rund 900 Vertreter von 17 verschiedenen Religionen – unter ihnen Christen, Muslime, Hinduisten, Buddhisten und Juden – an der Weltversammlung „Religions for Peace“ in Lindau am Bodensee teilgenommen. Die Konferenz stand unter dem Motto: „Für unsere gemeinsame Zukunft sorgen – das Gemeinwohl für alle fördern“. Sie wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet. Das Treffen fand erstmalig in Deutschland statt. Das Wahrzeichen der Konferenz ist der "Ring for peace". Die Abschlusserklärung in Englisch...

Hospitalschiff Papa Francisco für Amazonas eingeweiht
Am Wochenende 17./18. August 2019 wurde in Belem das Hospitalschiff „Papa Francisco“ eingeweiht. Neben vielen Vertretern der Franziskaner und ihrem Guardian Frei Francisco waren auch der Erzbischof von Belém, Dom Alberto Taveira Corrêa, und Monsignore Massimo Catterin als Vertreter des Nuntius in Brasilien zugegen.

Die Siessener Franziskanerin Sr. Ruth Rottbeck ist als Ärztin eine der Mitarbeiterinnen auf dem Hospitalschiff.
Daher nahm auch die Generaloberin von Siessen, Sr. Anna Franziska, und Sr. Iris aus dem Generalrat an der Einweihungsfeier teil.

FI-Jahresbericht 2018
Auch für 2018 legt Franciscans International wieder den jährlichen Rechenschaftsbericht vor. Darin finden sich nach den Schreiben des Vorsitzenden Br. Joseph Rozansky OFM und des Geschäftsführers Br. Markus Heinze OFM die Aktivitäten in Zahlen, Berichte über die globalen Aktivitäten, die Regionalprogramme für Afrika, Amerika und Asien-Pazifik sowie der Finanzbericht. Im 30. Jahr des Bestehens kann die Franziskanische Nichtregierungsorganisation mit Dank auf ihren Beitrag im 29. Jahr zugunsten der Menschenrechte zurückschauen.

Festtag der hl. Klara von Assisi
Mit Assisi verbinden wir automatisch den hl. Franziskus. Er ist der berühmteste Sohn dieser umbrischen Stadt. Doch diese Stadt Assisi hat damals auch eine besondere Frau hervorge-bracht. Eine Frau, die fast 60 Jahre alt geworden ist und schon zu Lebzeiten im Ruf der Heiligkeit stand. Die erste Frau der Kirchengeschichte, die eine eigene Ordensregel geschrieben hat. So kamen Kardinäle und Päpste nicht umhin, sich mit ihrer eigenwilligen Vorstellung von einem weiblichen Leben in der Nachfolge Christi auseinanderzusetzen.
Einige biografische Linien zu ihrem Festtag am 11. August...

Eine gute Sommerzeit und schöne Ferien! Lektüretipps...
Die INFAG-Geschäftsstelle macht bis Ende August Sommerpause. Allen eine gute (Spät)Sommerzeit und denen, die noch unterwegs sind, einen erholsamen Urlaub!
Wer noch (franziskanische) Urlaubslektüre sucht, mag einen Blick auf die Literaturseite werden, wo in der Les(e)Bar zahlreiche Buchbesprechungen zum Schmökern einladen. Auch ein Blick auf die Jubiläumsseite 1219 lohnt!

Ältere Nachrichten finden Sie hier »

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 25.02.2020 10:30